präsentiert von
Menü
Dranbleiben an Potsdam

FCB-Frauen erwarten „kampfbetontes“ Duell mit Hoffenheim

Potsdam hat vorgelegt. 2:0 gewannen die Brandenburgerinnen am Samstagnachmittag in Jena. Jetzt wollen die FC Bayern Frauen nachziehen. Am Montag (1. Mai, 13:30 Uhr, Grünwalder Stadion, live bei SPORT1) können sie mit einem Heimsieg gegen Hoffenheim wieder auf einen Punkt an Potsdam und damit den anvisierten zweiten Tabellenplatz heranrücken. Doch die Münchnerinnen wissen auch: Sie müssen dafür wieder alles geben.

„Hoffenheim wird uns nichts schenken. Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel. Aber darauf werden wir uns einstellen“, sagte Melanie Behringer vor dem Duell mit dem Tabellenachten. Ziel sind ganz klar drei Punkte. „Wir wollen gewinnen, wir müssen gewinnen“, betonte die FCB-Spielführerin.

Thomas Wörle bezeichnete Hoffenheim als „junge, talentierte und kombinationsstarke Mannschaft“. Der FCB-Chefcoach warnte vor allem vor dem „schnellen Umschaltspiel“ der Gäste. „Hoffenheim ist eine spielstarke Mannschaft. Wir müssen ihnen unser Spiel aufdrücken“, meinte Behringer.

Ohne Elf

Auch im vorletzten Heimspiel der Saison ist die Ausfall-Liste die Münchnerinnen allerdings lang. Mit Simone Laudehr, Verena Faißt, Melanie Leupolz, Stefanie van der Gragt, Anna Gerhardt, Fridolina Rolfö, Lisa Evans, Tinja-Riikka Korpela und Lena Lotzen (alle verletzt) sowie den beiden zur U17-Europameisterschaft abgestellten Sydney Lohmann und Verena Wieder fehlt eine komplette Elf.

Weitere Inhalte