präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
FC Bayern Frauen

Rückrundenauftakt gegen Freiburg: „Guten Lauf“ bestätigen

Increase font size Schriftgröße

Bayern gegen Freiburg: In der Frauen-Bundesliga ist das ein brisantes Duell und gilt trotz der Entfernung als Süd-Derby. Zum Saisonstart der diesjährigen Flyeralarm Frauen-Bundesliga holten die Münchnerinnen beim SCF einen 3:1-Auswärtssieg. Am Freitag startet die Rückrunde und der FCB empfängt die Breisgauerinnen am FC Bayern Campus (19:15 Uhr auf FC Bayern.tv live, Magenta Sport und Europsort). 

Bayern und Freiburg: Man kennt sich

Die Mannschaften kennen sich. Mit Lena Lotzen, Verena Wieder und Klara Schöne haben die Breisgauerinnen ehemalige FCB-Spielerinnen im Kader. Umgekehrt sind im Sommer Giulia Gwinn und Cheftrainer Jens Scheuer sowie letztes Jahr Lina Magull und Laura Benkarth von Freiburg nach München gewechselt. Auch Bayern-Kapitänin Melanie Leupolz spielte bis 2014 in Freiburg und ist für Freitagabend optimistisch: „Wir haben einen guten Lauf und wollen das gegen Freiburg bestätigen. Wir haben Heimvorteil und wenn wir unsere Leistungsstärke abrufen, werden wir gegen Freiburg gewinnen.“

Trotz der Verbindungen in der Vergangenheit machen die FCB-Frauen in der Vorbereitung keine Unterschiede zu anderen Mannschaften. „Der Trainer bereitet uns auf jeden Gegner gleich gut vor. Dabei ist es vollkommen egal, wie gut wir den Gegner kennen oder auch, ob die Mannschaft in der unteren oder oberen Tabellenhälfte zu finden ist. Da werden überhaupt keine Unterscheide gemacht“, gab Leupolz zu verstehen.

Erstes Saisontor: Beim Bundesligastart im August erzielte Jovana Damnjanović in Freiburg den Führungstreffer. 

Klares Ziel: „Sechs Punkte in zwei Spielen“

Auch für den Trainer liegt der volle Fokus auf der maximalen Punkteausbeute: „Unser klares Ziel ist es, in den zwei verbleibenden Spielen sechs Punkte zu holen. Mit Freiburg und Frankfurt haben wir 2019 noch zwei schwere Rückrundenspiele gegen gefährliche Gegner vor uns“, so Cheftrainer Jens Scheuer. Dem SC traut Scheuer mehr zu, als der aktuelle Tabellenplatz acht und 31 Gegentore vermuten lassen. „Freiburg hat eine sehr talentierte Mannschaft samt einiger Ausnahmespielerinnen. Wir müssen am Freitag sehr konzentriert arbeiten und eine gute Chancenverwertung hinlegen. Freiburg kann jede Mannschaft der Frauen-Bundesliga ärgern. Auch uns“, so Scheuer. Personell fehlen dem Cheftrainer wie vergangene Woche Giulia Gwinn, Verena Schweers und Nicole Rolser.

Geschenk mit Herz: Der Spieltag steht im Zeichen einer karitativen Aktion. 

Passend zum Nikolaustag rücken die FCB-Frauen einen guten Zweck in den Fokus des Spieltages: Alle Zuschauer, die am Freitag ein 'Geschenk mit Herz' mit zum Spiel bringen, bekommen als Dank freien Eintritt und eine Rückrunden-Dauerkarte geschenkt. Auch die Spielerinnen der vier FCB-Frauen- und Mädchenmannschaften haben sich mit Geschenken für den guten Zweck beteiligt. Hier gibt es weitere organisatorische Informationen zum Spieltag

Weitere Inhalte