präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Vorbericht

Bayern gegen Hoffenheim: Topspiel zum Frauen-Bundesliga-Re-Start

Increase font size Schriftgröße

„Endlich wieder Bundesliga!“, heißt es am Samstag nach dreimonatiger Pause auch für die FC Bayern Frauen. Zum Bundesliga-Re-Start und zum 17. Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga empfängt das Team von Cheftrainer Jens Scheuer am Samstag um 13 Uhr Verfolger Hoffenheim. Die Partie findet unter strengen Hygienevorschriften und somit ohne Zuschauer statt. FC Bayern.tv live und Magenta Sport übertragen das Topspiel zwischen Tabellenzweitem und Tabellendrittem jedoch live - ebenso der Bayerische Rundfunk und die ARD Sportschau in frei empfangbaren Livestreams

„Sind sehr gut vorbereitet“

„Wir freuen uns auf den Start der Bundesliga am Wochenende und wir sind sehr gut vorbereitet. Natürlich war die Vorbereitung durch die Quarantäne-Woche etwas anders als sonst, aber wir haben die Situation in den letzten Tagen und Wochen als Team sehr gut angenommen und gemeinsam bewältigt“, resümierte Cheftrainer Scheuer im Bezug auf die Vorbereitung. „Wenn wir Hoffenheim am Samstag zuhause schlagen, machen wir einen wichtigen Schritt nach vorne“, so der Trainer. Im Hinspiel unterlagen die Bayern nach einem Eigentor ärgerlich mit 0:1. Eine Rechnung ist mit dem Tabellendritten, der nur einen Punkt hinter den Bayern liegt, also noch offen. 

Jovana Damnjanović ist bereit für das Topspiel!

„Wir sind definitiv bereit für Samstag und freuen uns, dass es endlich weitergeht. Wir wissen, wie wichtig das Spiel gegen Hoffenheim ist. Wir erwarten ein hartes Spiel gegen eine sehr gute Mannschaft. Hoffenheim hat wirklich enorme Qualitäten im Umschaltspiel und sie haben in der Hinrunde gezeigt, wie stark sie sind“, schätzte Jovana Damnjanović die Lage ein - und ergänzte: „Aber wir sind Bayern, wir haben uns viel vorgenommen und wollen das Spiel klar gewinnen.“

Für Hoffenheim „nichts zu holen“

Dem stimmte auch Teamkollegin Laura Benkarth zu: „Wir sind gut für das Spiel gegen Hoffenheim vorbereitet. Es wird sicher nicht einfach, man hat gesehen, dass die TSG eine super Saison spielt und sehr eingespielt ist. Sie spielen schnell nach vorne, haben ein gutes Kombinationsspiel und Ruhe am Ball“, so die Torhüterin. Doch auch Benkarth schließt mit einer Kampfansage ab: „Wir müssen ihnen von Anfang an zeigen, dass wir hier zuhause spielen und dass es hier am Samstag nichts zu holen gibt!“ In Bisher 15 Aufeinandertreffen haben die FC Bayern Frauen elf Mal gewonnen. Hoffenheim ging zwei Mal, jeweils mit einem 1:0-Erfolg, als Sieger vom Platz. 

Katrhin Hendrich und Simone Boye beim Training während der Quarantäne-Woche am FC Bayern Campus.

Stürmerin Gielnik fällt aus

Personell hat Jens Scheuer einen sehr breiten Kader zur Verfügung. Einzig die australische Stürmerin Emily Gielnik wird aufgrund einer Muskelverletzung definitiv ausfallen. Zudem haben weitere Spielerinnen kleinere muskuläre Probleme. „Seit Beginn des Mannschaftstrainings Anfang letzter Woche sind schon die ein oder anderen kleinen Blessuren bei den Spielerinnen aufgetreten. Bei ein, zwei Spielerinnen ist der Einsatz am Samstag auch noch nicht ganz sicher. Daher steht uns zwar nicht die komplette Mannschaft zur Verfügung, aber unser Kader ist sehr stark und breit aufgestellt, sodass wir für Samstag definitiv bereit sind“, sagte Scheuer vor der Begegnung. 

Wie zu jedem Heimspiel gibt es auch für das Topspiel am Samstag einen Heimspiel-Flyer - hier zum Download

Alle Stimmen zum Spiel! 👇

Weitere Inhalte