präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Regionalliga Bayern 14. Spieltag
Stadion an der Grünwalder Straße, München
FC Bayern Amateure
4 : 0
(3:0)
TSV Buchbach
Amateure empfangen Buchbach

Über harte Arbeit zum Spielerischen

Increase font size Schriftgröße

Das letzte Heimspiel des Jahres steht am Mittwoch für die Amateure des FC Bayern auf dem Programm. In der Nachholpartie des 14. Spieltags der Regionalliga Bayern empfängt die Mannschaft von Trainer Tim Walter den TSV Buchbach. Um 19 Uhr beginnt das Duell mit dem Zehnten im Stadion an der Grünwalder Straße. Mit ihrem elften Saisonsieg wollen die Münchner den Rückstand auf die Tabellenspitze weiter verkürzen.

Die Amateure sind in der Spur. Seit sieben Spielen ist die Reserve des Rekordmeisters ungeschlagen, die letzten drei Partien konnte der FCB allesamt für sich entscheiden. Am vergangenen Freitag bezwangen die Bayern den FC Unterföhring mit 5:2. Dadurch gelang der Sprung auf Platz fünf, neun Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer TSV 1860 München, der bereits ein Spiel mehr absolviert hat. „Wir schauen nicht auf die Tabelle, sondern nur auf die Entwicklung der Spieler. Und damit war ich zuletzt zufrieden. Die positiven Ergebnisse sind die logische Konsequenz“, sagte Walter.

Mit Buchbach wartet am Mittwochabend der Tabellenzehnte auf den FCB. 29 Punkte hat der TSV nach 20 Spielen auf dem Konto. Am vergangenen Wochenende gab es trotz zweimaliger Führung und einer knappen Stunde in Überzahl gegen den FV Illertissen nur ein 2:2. „Auf uns wartet ein kampfstarker und aggressiver Gegner. Wir müssen dagegenhalten und von Beginn an hart arbeiten. Darüber wollen wir zum Spielerischen kommen“, so FCB-Trainer Walter.

Verletzungsbedingt verzichten müssen die Bayern weiterhin auf Marco Hingerl (Bänderriss), Michael Strein, Valentin Micheli (beide Kreuzbandriss) und Alexander Gschwend (Aufbautraining). Darüber hinaus fehlt Marco Friedl (Profiabstellung). Wieder mit dabei sind hingegen Niklas Dorsch und Otschi Wriedt, die am vergangenen Wochenende im Profikader in Mönchengladbach standen.