präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 7. Spieltag
Stadion an der Grünwalder Straße, München
FC Bayern
3 : 1
(2:1)
MSV Duisburg
3:1 gegen Duisburg

FCB-Frauen klettern auf Platz zwei

Increase font size Schriftgröße

Die Fußballfrauen des FC Bayern kommen der Tabellenspitze in der Allianz Frauen-Bundesliga immer näher. Am 7. Spieltag gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle ihr Heimspiel gegen den MSV Duisburg klar mit 3:1 (2:1) und verbesserte sich um einen Rang auf den zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den neuen Tabellenführer SC Freiburg beträgt aber weiterhin einen Punkt.

Bei nasskalten Witterunsgverhältnissen gingen die Gäste durch Sofia Nati (6. Minute) früh in Führung, doch Lucie Vonkova (26.) und Sydney Lohmann (29.) drehten noch vor der Halbzeit die Partie zugunsten der Wörle-Elf. Nach dem Seitenwechsel sorgte Jill Roord (54.) für den Endstand für die Münchnerinnen, die im weiteren Spielverlauf einen höheren Sieg verpassten.

Dabei begann der Tag für die Gastgeberinnen wenig glücklich. Zunächst verletzte sich Melanie Leupolz beim Aufwärmen vor dem Spiel und musste kurzfristig passen, für sie rückte Lohmann in die Startelf. Dann gingen die bislang punktlosen Gäste in der Anfangsphase überraschend in Führung, als Nati einen Fehler von Torhüterin Manuela Zinsberger zum 1:0 nutzte (6.).

Was folgte war ein furioser Sturmlauf der Münchnerinnen, die durch Mandy Islacker (8.), Lohmann (12.), Vonkova (14.) und Fridolina Rolfö (23.) gute Gelegenheiten zum Ausgleich hatten. Mit einem Doppelschlag durch Vonkova (26.) und Lohmann (29.) drehten die FCB-Frauen die Partie zu ihren Gunsten, in beiden Fällen hatte Rolfö die Vorarbeit geleistet.

Lohmann und Vonkova angeschlagen

Bis zur Pause hatten Roord (32.), Leonie Maier (35.) und Rolfö (37.) weitere Chancen, um den Vorsprung auszubauen. Auf der Gegenseite gaben Rieke Dieckmann (39.) und Magdalena Richter (40.) zwei Warnschüsse auf das Münchner Tor ab. Kurz vor der Halbzeit musste dann auch Lohmann angeschlagen vom Feld, für sie kam Verena Wieder ins Spiel.

Diese fügte sich blenden ein, als sie kurz nach Wiederbeginn mit einem Pfostenschuss nur knapp das 3:1 verpasste (52.). Besser machte es kurz darauf Roord, die nach Zuspiel von Wieder den Vorsprung ausbaute (54.). Wenig später folgte der nächste personelle Rückschlag für die Bayern, auch Vonkova musste angeschlagen vom Feld, für sie feierte Neuzugang Jovana Damnjanovic ihren Einstand im FCB-Trikot.

An der Dominanz der Gastgeberinnen änderte auch der dritte Ausfall des Tages nichts, im Gegenteil: Melanie Behringer (69.), zwei Mal Mandy Islacker (71.), Gina Lewandowski (72.), Wieder (76.) ließen in der Folgezeit weitere hochkarätige Chancen ungenutzt. Auf der anderen Seite verpasste Barbara Dunst (80.) ebenfalls nur knapp. Nachdem Behringer (83./88.) und Damnjanovic (85.) auch in der Schlussphase kein Abschlussglück hatten, blieb es am Ende beim hoch verdienten 3:1-Erfolg der FCB-Frauen.

FC Bayern Frauen - MSV Duisburg 3:1 (2:1)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger – Maier, Wenninger, Laudehr, Lewandowski – Behringer – Vonkova (62. Damnjanovic), Lohmann (41. Wieder), Roord, Rolfö (78. Rolser) – Islacker


    Ersatz

    Korpela, Beerensteyn, Faißt


  • MSV Duisburg

    Nuding - Martini (82. Zielinski), Harsanyova, Kirchberger, Radtke - Richter, Dieckmann (70. Morina), Nati (62. Wu), Debitzki - Dunst, Rijsdijk


  • Schiedsrichter

    Mirka Derlin (Bad Schwartau)


  • Tore

    0:1 Nati (6.), 1:1 Vonkova (26.), 2:2 Lohmann (29.), 3:1 Roord (54.)


  • Gelbe Karten

    - / -