präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 12. Spieltag
Stadion an der Grünwalder Straße, München
FC Bayern
2 : 1
(0:1)
SGS Essen
2:1 gegen Essen

FCB-Frauen erkämpfen Sieg im ersten Rückrundenspiel

Increase font size Schriftgröße

Mit einem hart erkämpften Heimsieg sind die FC Bayern Frauen in die Rückrunde gestartet. Gegen die SGS Essen, die in der 23. Minute in Führung ging, gelang in der 76. Minute der Ausgleich durch Nicole Rolser. Kurz vor Schluss wurde zuerst ein Tor von Fridolina Rolfö nicht gegeben, anschließend gelang der Schwedin jedoch ein weiterer Treffer - das Siegtor zum 2:1 (89.). In der Tabelle der Allianz Frauen-Bundesliga kletterten die FC Bayern Frauen auf den zweiten Platz.

Galton verfehlt knapp

Das Spiel begann seitens der Münchnerinnen mit dem Bemühen, schnell in den Spielrhythmus zu finden. In den ersten 15 Minuten versuchten sie erfolgreich, den Ball und das Spiel zu kontrollieren – jedoch noch ohne wirklich torgefährlich zu werden. In der 19. Minute gelang eine erste schöne Hereingabe durch Mandy Islacker über die linke Seite. Neuzugang Leah Galton verfehlte den Ball nur knapp – das wäre ein schöner Einstand für die Engländerin gewesen.

Kurz danach ließ die Bayern-Abwehr in einem unkonzentrierten Moment jedoch Essens Stürmerin Turid Knaak innerhalb des Fünfmeterraums zum Schuss kommen: 0:1 in der 23. Minute. Die erarbeitete Sicherheit der Anfangsphase schien anschließend dahin zu sein. In der 37. Minute verhinderte Bayern-Torhüterin Manuela Zinsberger mit dem linken Fuß gerade noch das 0:2.

Während eine Essenerin gegen Ende der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld behandelt wurde, schworen sich die FCB-Frauen nochmals energisch ein. In der 45. Minute dann die Riesenchance zum Ausgleich: Jill Roord marschierte durch die Mitte und an gleich mehreren Essenerinnen vorbei, gab ab auf Galton, diese spielte weiter auf Islacker. Deren ersten Schuss ließ Essens Torhüterin Sindermann abprallen, der Nachschuss ging knapp rechts vorbei und die Bayern mit Rückstand in die Pause.

Spiel in hartem Kampf gedreht

Mit einem deutlich höheren Tempo und mehr Risikobereitschaft beider Mannschaften ging es in die zweite Hälfte und es entwickelte sich ein packendes Match. Bayern wie auch Essen gelangen starke und torgefährliche Aktionen. Essen beispielsweise scheiterte in der 59. Minute zwei Mal hintereinander an der Latte. In der 76. Minute nahm Fridolina Rolfö den Ball auf, marschierte nach vorne durch und gab ab auf Islacker. Dieser gelang eine tolle Hereingabe von links auf das Tor, wo die eingewechselte Nicole Rolser den Ball erreichte und eiskalt zum 1:1 verwandelte.

Die Partie wurde nun noch hitziger und die Münchnerinnen gewannen zunehmend die Oberhand. Rolfö zog in der 85. Minute aus gut 15 Metern ab. Der Ball landete im Netz, nur die Schiedsrichterin hatte kurz zuvor abgepfiffen. Ärgerlich! Nur zwei Minuten später verfehlte Rolser den Ball direkt vor dem Tor knapp. Dann kam noch einmal Rolfö: Die Schwedin marschierte samt Ball von der rechten Seite auf das Tor zu und belohnte sich: Sie verwandelte gnadenlos zum Endstand von 2:1. 

FC Bayern Frauen - SGS Essen 2:1 (0:1)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger – Lewandowski, Georges, Wenninger, Schnaderbeck - Leupolz (86. Vonkova), Däbritz (46. Skorvankova), Roord - Galton (62. Rolser), Rolfö, Islacker


    Ersatz

    Wang, Beerensteyn, Maier, Faißt


  • SGS Essen

    Sindermann - Feldkamp, Freutel, Klasen, Ostermeier - Wilde, Dallmann, Lehmann, Doorsoun-Khajeh, Hegering - Knaak (64. Anyomi)


    Ersatz

    Gantenberg, Grutkamp, Radke


  • Schiedsrichter

    Christine Weigelt (Leipzig)


  • Tore

    0:1 Knaak (23.), 1:1 Rolser (76.), 2:1 Rolfö (89.)


  • Gelbe Karten

    Leupolz, Skorvankova, Islacker / Lehmann, Anyomi