präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 15. Spieltag
Stadion an der Grünwalder Straße, München
FC Bayern
1 : 0
(1:0)
TSG 1899 Hoffenheim
1:0 gegen Hoffenheim

FCB-Frauen holen drei wichtige Punkte

Increase font size Schriftgröße

Die FC Bayern Frauen haben das Heimspiel am 15. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim hochverdient mit 1:0 gewonnen. Den Siegtreffer schoss Sara Däbritz bereits in der 36. Minute mit einem unhaltbaren Traumtor. „Wir hätten heute auch 5:0 gewinnen können, waren aber beim Abschluss zum Teil nicht konzentriert genug. Den Willen, sich mit einer guten Leistung zu zeigen, hat man aber deutlich gesehen“, sagte Trainer Thomas Wörle nach der Partie. Die Münchnerinnen sicherten mit dem Sieg den zweiten Tabellenplatz hinter dem VfL Wolfsburg und vor dem SC Freiburg erfolgreich ab. 

Enorm entschlossen und kampfstark starteten die FCB-Frauen in die erste Halbzeit und erspielten sich ab der 2. Minute unter den Augen des Interims-Frauen-Bundestrainers Horst Hrubesch regelmäßig Großchancen. 1899 Hoffenheim hielt jedoch mit einer kompakten Fünferkette dagegen. Die Münchnerinnen kamen trotzdem zu gefährlichen Torchancen, wie etwa Fridolina Rolfö, die in der 19. Minute gleich fünf Hoffenheimerinnen an der Strafraumgrenze stehen ließ und auf Leonie Maier abgab. Der Abschluss ging jedoch knapp drüber. Oder Melanie Behringer, die in der 28. Minute einen Freistoß zuerst in die Mauer schoß, den Nachschuss jedoch mit solcher Wucht links aufs Tor brachte, dass sich Hoffenheims Torhüterin zu einer Parade strecken muss, um das 1:0 zu verhindern. 

1:0 Marke 'Tor des Monats'

Dieses fiel kurze Zeit später in der 36. Minute: Fridolia Rolfö flankte auf Sara Däbritz, die nahm den Ball gekonnt an der Strafraumgrenze an, drehte sich - von drei Hoffenheimierinnen umzingelt - 180 Grad um die eigene Achse und zog mit einem Hammer-Schuss ins linke obere Eck ab: 1:0 - und dabei blieb es bis zur Halbzeit. 

In der zweiten Hälfte ging es mit Chancen am laufenden Band seitens der FC Bayern Frauen weiter. Doch je mehr Torschüsse hängen blieben, drüber oder seitlich vorbei gingen, desto hektischer wurde die Partie zwischenzeitlich. Denn Hoffnenheim hatte einen möglichen Ausgleich noch nicht aufgegeben und kam zumindest drei, vier Mal vor das Tor von Manuela Zinsberger - wenn auch nicht brandgefählrich. 

In der Schlussphase kamen die FCB-Frauen mit Jill Roord, Däbritz und der eingewechselten Lucie Vonkova noch mehrmals mit teils hundertprozentigen Chancen vor das Tor der Hoffenheimerinnen. Ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht mehr fallen und so blieb es bei einem höchst verdienten 1:0-Erfolg der Bayern-Frauen. 

FC Bayern Frauen - TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger – Demann, Wenninger, Maier, Faißt - Leupolz, Behringer, Däbritz - Rolfö (73. Skorvankova), Roord (86. Islacker), Rolser (73. Vonkova)


    Ersatz

    Weimar, Lewandowski, Georges, Beerensteyn


  • TSG 1899 Hoffenheim

    Abt - Specht (64. Waßmuth), Hartig, Steinert (59. Linder), Dongus, Pankratz - Rall, Beck, Breitner (76. Harsch) - Billa, Howard


    Ersatz

    Leitzig, Schaber, Fühner, Dongus


  • Schiedsrichter

    Kathrin Heimann (Gladbeck)


  • Tore

    1:0 Däbritz (36.)


  • Gelbe Karten

    - / Sophie Hauert (49.)


    Rote Karten

    - / -