präsentiert von
Menü
Allianz Frauen-Bundesliga 21. Spieltag
FC Bayern
2 : 0
(2:0)
VfL Wolfsburg
FCB-Frauen gegen VfL Wolfsburg

„Wolfsburger Topteam zuhause schlagen“

Increase font size Schriftgröße

Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger und Champions-League-Finalist: Der Gegner der FC Bayern Frauen am 21. und somit vorletzten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga, der VfL Wolfsburg, ist einer der Spitzen-Clubs im europäischen Frauenfußball. Vor einer Woche konnten die Münchnerinnen die Wölfinnen im DFB-Pokalfinale in Köln trotzdem die komplette Spieldauer über in Schach halten und mussten sich erst im Elfmeterschießen geschlagen geben. An diese grandiose Abwehrleistung wollen die Münchner Fußball-Frauen am Sonntag, den 27. Mai, anknüpfen. Anpfiff ist um 14:00 Uhr im Stadion des FC Bayern Campus an der Ingolstädter Straße.

Kräftezehrendes Champions-League-Finale für Wolfsburg

Dem VfL ist die Deutsche Meisterschaft schon sicher. Für die FC Bayern Frauen geht es um die Absicherung von Tabellenplatz 2 vor Verfolger Freiburg und somit um die Champions-League-Qualifikation für die kommende Saison. Mit einem Sieg wäre diese so gut wie sicher. Doch trotz eines sicherlich kräftezehrenden Champions-League-Finales für Wolfsburg vor wenigen Tagen, ist die Mannschaft aus der Autostatt eine große Herausforderung.

„Der VFL verfügt über die derzeit wohl beste Mannschaft Europas, besonders die Offensive ist mit mehreren und ausschließlich ausländischen Topspielerinnen besetzt. Aber auch und gerade die Wolfsburger Defensive um die deutsche Nationaltorhüterin Almuth Schult, Abwehrchefin und schwedische Nationalspielerin Nilla Fischer, sowie das Mittelfeldtandem um die Nationalspielerinnen Alexandra Popp und Sara Gunnarsdottir, legen den Grundstein für diese erfolgreiche Saison“, analysierte Bayern-Trainer Thomas Wörle den Gegner.

Vorfreude auf das erste Spiel am FC Bayern Campus

„Nach der schmerzlichen und unglücklichen Niederlage im DFB-Pokalfinale vor einer Woche, wollen wir einen neuen Anlauf nehmen und versuchen, das Wolfsburger Topteam zuhause zu schlagen“ so Wörle. „Meine Mannschaft hat beim Finale in Köln mit einer starken Leistung eindrucksvoll gezeigt, dass man dem Wolfsburger Starensemble in nur einem Spiel die Stirn bieten kann, wenn man als echte Einheit und mit großer Entschlossenheit auftritt“, gab sich Wörle optimistisch. Und noch einen Motivationsschub macht der Trainer fest: „Wir freuen uns ganz besonders auf unser erstes Spiel im Stadion am Campus.“

Auch Wolfsburgs Trainer Stephan Lerch erwartet eine Partie auf Augenhöhe: „Im Finale des DFB-Pokals hat man gesehen, dass beide Teams eine enorme Qualität auf den Platz bringen. Wir stellen uns wieder auf ein enges Spiel ein und wissen, dass es für Bayern noch um die Sicherung des zweiten Platzes und somit die Qualifikation zur Champions League geht“, so Lerch. „Wir sind froh, dass wir als Meister nach München reisen und daher befreit aufspielen können. Wir freuen uns auf das Kräftemessen, weil man weiß, dass wir auf eine Topmannschaft treffen, die sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt hat und auf vielen Positionen hervorragend besetzt ist“, schätzte Wolfsburgs Trainer seinen Gegner ein.

Personal, Fanfest und Verabschiedungen

FC Bayern-Trainer Thomas Wörle muss beim Spitzenspiel wie zuletzt auf Lena Lotzen, Anna Gerhardt und Jovana Damnjanovic verzichten. Vor dem letzten Heimspiel der Saison werden die scheidenden Spielerinnen verabschiedet, die ihre Karriere beenden oder den Verein verlassen werden. Zu ihnen zählen in diesem Jahr unter anderem die Münchner Meisterinnen und Pokalsiegerinnen Viktoria Schnaderbeck und Lena Lotzen. Vor dem Spiel findet am FC Bayern Campus ab 12:30 Uhr zudem ein großes Fan- und Familienfest statt, der Eintritt zu Fanfest und Spiel ist frei.

TV-Tipp

FC Bayern.tv live überträgt das Topspiel der Allianz Frauen-Bundesliga ab 14:00 Uhr live. Ebenso können Fans die Begegnung bei Telekom Sport oder bei Sport1.