präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 16. Spieltag
Spielstätte des FC Bayern Campus
FC Bayern
5 : 0
(3:0)
Turbine Potsdam
Bayern in Topform

FCB-Frauen feiern 5:0-Kantersieg gegen Potsdam

Increase font size Schriftgröße
  • 10. Pflichtspielsieg in Folge
  • Pünktlich vor CL-Viertelfinals in Topform
  • Wolfsburg gewinnt in Freiburg

Pünktlich vor den Champions-League-Viertelfinals ist die Mannschaft von FCB-Cheftrainer Thomas Wörle in Topform: Mit 5:0 (3:0) schlagen die Bayern-Frauen die bis dahin Tabellendritten von Turbine Potsdam. Dominika Skorvankova, Lineth Beerensteyn, Sara Däbritz, Fridolina Rolfö und Jill Roord begeisterten die 1.200 Zuschauer am FC Bayern Campus mit ihren Toren. Nachdem der Tabellenführer VfL Wolfsburg in Freiburg am 16. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga ebenfalls gewonnen hat, bleiben die Münchnerinnen punktgleich Tabellenzweiter.

„Das Spiel war 90 Minuten lang umkämpft, wir waren jedoch sehr effizient und haben mit viel Spielfreude und Zug zum Tor in den richtigen Momenten zugeschlagen. Das war heute ein außerordentlich starkes Spiel meiner Mannschaft, mit und gegen den Ball“, lobte Wörle nach der Partie sein Team.

Bayern startete von der ersten Minute an druckvoll, zwang Potsdam sein Spiel auf und kam in der Anfangsphase schnell zu etlichen Abschlüssen. Die 1:0-Führung in der 11. Minute war zu dem Zeitpunkt bereits hochverdient: Dominika Skorvankova zog aus über 30 Metern beherzt ab und der Ball prallte vom linken Innenpfosten unhaltbar ins Netz ab.

Und mit Chancen am laufenden Band ging es weiter: In der 20. Minute marschierte Fridolina Rolfö links Außen bis zur Grundlinie, zog aufs Tor ab und Potsdams Keeperin Fischer musste abprallen lassen. Lineth Beerensteyn angelte sich den zweiten Ball und versenkte zum 2:0 für den FC Bayern. Potsdam erwachte anschließend und nahm mit guten Aktionen den Kampf auf. Doch in der 35. Minute zog Rolfö erneut stramm von links aufs Tor ab. Sara Däbritz verwandelte den zweiten Ball zur 3:0-Halbzeitführung.

Kämpferisch kamen beide Teams aus der Pause, doch bald hatte Wörles Team wieder die Oberhand. Rolfö, Däbritz und Lohmann vergaben jedoch zu Beginn hochkarätige Chancen. In der 68. Minute spielte Verena Schweers Rolfö perfekt in den Lauf, diese marschierte in den Strafraum und zog von links ins lange Eck ab: 4:0 für die Bayern. Zehn Minuten später ein klasse Konter: Däbritz passte auf die eingewechselte Roord, die mit Ball von der eigenen Hälfte bis in den gegnerischen Sechzehner sprintete und mit einem souveränen Lupfer frech zum 5:0-Endstand einnetzte.

FC Bayern Frauen - Turbine Potsdam 5:0 (3:0)

  • FC Bayern Frauen

    Zinsberger - Demann, Hendrich, Laudehr (66. Lewandowski), Schweers - Lohmann, Rolfö (72. Wenninger), Skorvankova, Däbritz - Beerensteyn, Damnjanovic (46. Roord)


    Ersatz

    Weimar, Leupolz, Magull, Islacker


  • Turbine Potsdam

    Fischer - Elsig, Gasper, Huth, Ilestedt, Schwalm (61. Schmidt), Chmielinski, Rauch, Cahynova, Prasnikar (61. Kiwic), Zadrazil


    Ersatz

    Schmitz, Orschmann, Dieckmann


  • Schiedsrichter

    Karoline Wacker (Marbach am Neckar)


  • Zuschauer

    1168


  • Tore

    1:0 Skorvankova (11.), 2:0 Beerensteyn (20.), 3:0 Däbritz (35.), 4:0 Rolfö (68.), 5:0 Roord (78.)


  • Gelbe Karten

    Damnjanovic / Cahynova


    Rote Karten

    - / -