präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 19. Spieltag
FC Bayern Campus, München
FC Bayern
2 : 0
(0:0)
FC Carl Zeiss Jena
FLYERALARM FRAUEN-BUNDESLIGA

FCB-Frauen setzen Siegesserie gegen Jena fort

Increase font size Schriftgröße
  • FCB-Frauen setzen Siegesserie fort
  • Erfolg zum Auftakt in die englische Woche
  • Gwinn erzielt erstes Pflichtspieltor

Die FC Bayern Frauen setzen ihre Erfolgsserie nach dem Re-Start der Flyeralarm Frauen-Bundesliga fort! Die Mannschaft von Cheftrainer Jens Scheuer hat am Sonntagnachmittag das Heimspiel gegen den FF USV Jena am 19. Spieltag verdient mit 2:0 (0:0) gewonnen und mit dem dritten Sieg in der dritten Partie seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs einen perfekten Auftakt in die englische Woche hingelegt. Es dauerte aber bis in die zweite Hälfte, ehe Giulia Gwinn (61.) die Münchnerinnen per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung brachte. Für den 2:0-Endstand sorgte die erneut auffällige Linda Dallmann (68.).

„Das Wichtigste ist, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben. Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr disziplinierten und leidenschaftlich verteidigenden Gegner“, so Scheuer nach der Partie. „Trotzdem haben wir es geduldig weitergespielt. Das Tor war dann nur eine Frage der Zeit.“

FCB-Frauen setzen Zeichen gegen Rassismus

Bereits vor dem Anpfiff setzten die FCB-Frauen wie am vergangenen Wochenende ein starkes Zeichen und trugen beim Aufwärmen Shirts der Vereins-Aktion „Rot gegen Rassismus“. Dies gehört zur großangelegten Aktion des FCB im Kampf für mehr Toleranz, Respekt und Menschlichkeit.

Im Vergleich zum Kantersieg gegen Turbine Potsdam nahm Scheuer lediglich eine Veränderung vor. Für Sydney Lohmann rückte Kapitänin Melanie Leupolz in die Startaufstellung. Verzichten musste er hingegen auf Emily Gielnik und Simone Laudehr.

Die Münchnerinnen waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft im Stadion am FC Bayern Campus und drängten die Gäste tief in deren Hälfte. Für den ersten Abschluss der Partie sorgte Jovana Damnjanović nach neun Minuten mit einem Schuss aus spitzem Winkel, der jedoch keine Gefahr für Inga Schuldt im Tor des FF USV Jena darstellte.

Immer wieder Dallmann

Nach dem Hattrick gegen Potsdam war Linda Dallmann auch gegen die Thüringerinnen wieder eine der auffälligsten Spielerinnen. Zunächst spielte sie mit einem sehenswerten Pass in die Schnittstelle  Giulia Gwinn (20.) frei, die dann jedoch im Abschluss an Schuldt scheiterte.  Nur eine Minute später setzte die Spielmacherin Damnjanović in Szene, deren Lupfer das Ziel nur knapp verfehlte. Und sieben Minuten darauf kam Dallmann nach Vorarbeit von Innenverteidigerin Kristin Demann selbst zum Abschluss, aber auch ihr Schuss landete neben dem Tor.

Magull vergibt aus guter Position

Die wohl größte Möglichkeit im ersten Durchgang verzeichnete dann kurz vor der Halbzeitpause Lina Magull (43.), die nach feinem Ball von Demann hinter die Viererkette aus aussichtsreicher Position knapp neben den Kasten zielte. Trotz drückender Überlegenheit und zahlreicher guter Möglichkeiten gelang es den FCB-Frauen so im ersten Durchgang nicht, den Ball im Tor unterzubringen.

Linda Dallmann war in der ersten Hälfte nahezu an allen offensiven Aktionen der Heimmannschaft beteiligt.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: mit einem Abschluss der Münchnerinnen. Aber der Schuss von Damnjanović (49.) nach Flanke von Gwinn verpasste das Ziel ebenso wie ihr Abschluss in der 59. Minute. 

Gwinn bringt die FCB-Frauen in Führung

Nur zwei Minuten später sorgte dann Gwinn für die Erlösung auf Seiten der Münchnerinnen. Nach einem Foulspiel im Strafraum von Christin Meyer brachte die Gefoulte den FC Bayern mit ihrem ersten Tor im Trikot der Roten per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Sieben Minuten später belohnte sich dann auch die stark aufspielende Dallmann nach Zuspiel von Carolin Simon mit dem Tor zum 2:0-Endstand. Bei dem platzieren Schuss neben den Pfosten gab es für die Torhüterin ebenso wie beim Strafstoß nichts zu halten. 

 

Gulia Gwinn schickte Inga Schuldt beim Elfmeter in die falsche Ecke.

Auch in der Folge dominierten die Bayern-Frauen das Geschehen nach Belieben und ließen vor dem Kasten von Laura Benkarth nichts anbrennen. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff prüfte Simon die Torfrau von Jena per Distanzschuss aus gut 20 Metern, aber Schuldt konnte parieren und somit Schlimmeres verhindern. 

Bereits am Mittwoch, 17. Juni, um 14 Uhr geht es in der englischen Woche für die Frauen des FC Bayern mit dem 20. Spieltag in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga und dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln weiter.

FC Bayern München - FF USV Jena 2:0 (0:0)

  • FC Bayern München

    Benkarth - Hendrich (46. Beerensteyn), Wenninger, Demann, Schweers - Leupolz (82. Boye), Magull (65. Lohmann) - Gwinn, Dallmann (82. Rolser), Simon - Damnjanović (59. Islacker)


    Ersatz

    Schlüter - Ilestedt


  • FF USV Jena

    Schuldt - Paulsen (85. Schlichting), Kremlitschka, Sedlackova, Görlitz - Birkholz (46. Grajqevci), Arnold, Julevic, Seiler - Kreil (87. Hornschuch), Meyer (78. Große)


    Ersatz

    Wichmann


  • Schiedsrichter

    Nadine Westerhoff (Bochum)


  • Zuschauer

    ---


  • Tore

    1:0 Gwinn (61.), 2:0 Dallmann (68.)


  • Gelbe Karten

    - / -


    Rote Karten

    - / -