präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Flyeralarm Frauen-Bundesliga 8. Spieltag
Hänsch-Arena, Meppen
SV Meppen
0 : 3
(0:3)
FC Bayern
FC Bayern Frauen

Gegen Schlusslicht Meppen: „Lassen uns nicht von Tabellensituation täuschen“

Increase font size Schriftgröße

Die Flyeralarm Frauen-Bundesliga ist zurück! Drei Wochen nach dem letzten Ligaspiel sind die FC Bayern Frauen am Sonntag zu Gast beim Aufsteiger SV Meppen. Im Duell zwischen dem aktuellen Tabellenführer und Tabellenletzten sind die Rollen am 8. Spieltag klar verteilt. Die genaue Gegner-Analyse zeigt jedoch, dass auch gegen Meppen „volle Konzentration“ gefordert ist. Anpfiff in der Meppener Hänsch-Arena ist um 14 Uhr, FCBayern.tv live und Magenta Sport übertragen die Begegnung wie gewohnt live.

Duell der Gegensätze

„Auf dem Papier sind wir klarer Favorit, aber der Gegner hat nichts zu verlieren“, weiß FCB-Cheftrainer Jens Scheuer. Vor diesem Spieltag könnten die Gegensätze zwischen beiden Mannschaften größer kaum sein: Während die Münchnerinnen die Liga nach wie vor mit sieben Siegen in sieben Spielen und ohne jeglichen Gegentreffer dominieren, steht der SV Meppen mit zwei Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Für Bayern-Verteidigerin Carolin Simon sagt das jedoch nichts über die Begegnung aus: „Wir haben den Gegner gut analysiert und lassen uns von der aktuellen Tabellensituation nicht täuschen. Uns ist bewusst, dass wir in jedem Spiel gefordert sind und immer mit voller Konzentration antreten müssen.“

Die Tabelle der Flyeralarm Frauen-Bundesliga nach dem siebten Spieltag.

Siegesserie fortführen

Am vergangenen Sonntag trafen die Bayern im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Carls Zeiss Jena gegen einen ähnlich tiefstehenden Gegner. Mit einem 2:0-Sieg zog der Favorit aus München zwar hochverdient ins Achtelfinale ein, konnte jedoch viele Angriffe nicht konsequent zu Ende spielen und ließ etliche Torchancen liegen. Trainer Scheuer und seine Mannschaft haben sich für die Partie im Emsland deshalb eine Leistungssteigerung zum Ziel gesetzt: „Ich will sehen, dass wir wieder all unsere Stärken in das Spiel einbringen. Dass wir defensiv weiterhin gut stehen, aber offensiv wieder einen Zahn zulegen. Wir haben spielerisch einen gewissen Anspruch an uns selbst und dem wollen wir gerecht werden.“ Seine Mannschaft ist sich darin mit dem Trainer einig: „Wir werden alles reinwerfen, damit unsere Siegesserie nicht reißt“, so Carolin Simon.

Aufsteiger als Gegner

Aufsteiger Meppen, der in der vergangenen Saison als Tabellenvierter der 2. Frauen-Bundesliga den Sprung in die erste Liga schaffte, ist laut Scheuer trotz der aktuell niedrigen Punkteausbeute eine Mannschaft mit Potenzial: „Sie haben schon bewiesen, dass sie auch gegen gute Gegner auf Augenhöhe agieren können.“ Beim 2:2-Unentschieden gegen Turbine Potsdam, aktueller Tabellendritter, erkämpfte sich der SV einen Punkt und zeigte bei der 0:2-Niederlage gegen Wolfsburg ebenfalls eine vielbeachtete Leistung. Das Duell SV Meppen gegen FC Bayern gab es bei den Frauen bisher erst zwei Mal. In beiden DFB-Pokal-Begegnungen im November 2012 sowie im Dezember 2017 konnten die FCB-Frauen mit jeweils 4:0 gewinnen und ins Viertelfinale einziehen.

Der Direktvergleich zwischen dem SV Meppen und dem FC Bayern München.

Personallage

Verzichten müssen die FCB-Frauen auch am 8. Spieltag auf Kristin Demann (Operation am Knie), Giulia Gwinn und Jovana Damnjanović (beide Kreuzband). Gute Nachrichten gibt es hingegen von Sydney Lohmann: Nach ihren muskulären Problemen in der Vorwoche steht sie für den kommenden Spieltag zumindest wieder im Kader. Außerdem gab der FC Bayern am Donnerstag bekannt, dass das Nachwuchstalent aus der eigenen Jugend dem Verein auch in Zukunft erhalten bleiben wird. Die Nationalspielerin hat ihren Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert.

🎥 Servus Sydney Lohmann! 👇