präsentiert von
Menü
DFB-Pokal Viertelfinale
1. FC Saarbrücken
0 : 7
(0:7)
FC Bayern
DFB-Pokal-Viertelfinale

FCB-Frauen wollen klaren Sieg in Saarbrücken

Increase font size Schriftgröße

Kaum ist die Länderspielpause vorbei, geht es für die FC Bayern Frauen mit dem DFB-Pokal-Viertelfinale weiter: Am Dienstag (18:00 Uhr) sind die Münchnerinnen beim 1. FC Saarbrücken, dem einzig im Turnier verbliebenen Zweitligisten, zu Gast und kämpfen am Sportplatz am Franzenhaus um den Einzug in das Halbfinale. Auch wenn die Spielbilanz mit 17 Siegen und drei Unentschieden aus 20 Begegnungen für die FCB-Frauen spricht, nehmen Trainer und Mannschaft den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter.

„Wir wollen definitiv eine Runde weiterkommen. Wir mussten zwar in den vergangenen zwei Wochen bis zu 16 Spielerinnen für die verschiedenen Nationalmannschaften abstellen und hatten eine dementsprechend kurze Vorbereitung auf das Spiel. Diese haben wir jedoch optimal genutzt und wollen eine starke Leistung zeigen“, sagte Thomas Wörle vor dem Viertelfinale. Der Trainer freut sich auf den Gegner, denn „Saarbücken ist ein Traditionsverein und hat im Frauenfußball nicht nur bekannte Persönlichkeiten wie Nadine Kessler oder Dzsenifer Marozsan hervorgebracht, sondern stand 2008 bereits einmal im DFB-Pokalfinale. Das ist ein interessantes Los.“

„Wir stehen in der Pflicht, dieses Spiel zu gewinnen“

Im Pokal traf man zuletzt 2011 aufeinander und die Münchnerinnen siegten mit 1:0. Dieses Mal soll das Ergebnis laut Verena Faißt deutlicher ausfallen: „Unser Ziel ist ganz klar der Einzug in die nächste Runde, ganz egal, ob der Pokal seine eigenen Gesetzte hat oder nicht. Wir begegnen dem Gegner immer mit dem nötigen Respekt. Auf dem Platz müssen wir aber mit einer entsprechenden Leistung deutlich machen, dass wir die Bundesligamannschaft sind und dass es an uns kein Vorbeikommen gibt“, forderte Faißt von sich selbst und ihrer Mannschaft. „Wir stehen in der Pflicht, dieses Spiel zu gewinnen – nicht zuletzt, um für die weiteren wichtigen Spiele Fahrt aufzunehmen“, so die Nationalspielerin weiter.

Personal

Beim Kampf um den Einzug in das Halbfinale des DFB-Pokals fehlen in der FCB-Frauenmannschaft nach wie vor Simone Laudehr, Anna Gerhardt und Lena Lotzen. Zudem fällt Jovana Damnjanovic nach ihrer Operation am Syndesmoseband aus. Verena Wieder und Sydney Lohmann werden aufgrund schulischer Verpflichtungen nicht im Kader stehen.

In den weiteren Viertelfinalbegegnungen treffen ebenfalls am Dienstag (18:30 Uhr) der 1. FFC Frankfurt und Turbine Potsdam aufeinander. Am Mittwoch empfangen der VfL Wolfsburg den SC Sand (18:00 Uhr) und die SGS Essen den SC Freiburg (19:00 Uhr). Die Halbfinals finden am 15. April statt, das DFB-Pokalendspiel am 19. Mai in Köln.