präsentiert von
Menü
DFB-Pokal Achtelfinale
SV Meppen
0 : 4
(0:2)
FC Bayern
Sonntag, 13 Uhr

FCB-Frauen vor Pokalfight in Meppen

Diagnose: Pokalfieber! Mehr als 1.200 Karten wurden bereits verkauft, mehr als 2.000 Zuschauer werden erwartet, wenn am Sonntag (13 Uhr) die FC Bayern Frauen im Achtelfinale des DFB-Pokals beim SV Meppen gastieren. Trainer Roger Müller sprach von einem „Highlight“, Maria Reisinger, die sportliche Leiterin der Meppener Fußballfrauen, von einem absoluten „Wunschlos“. Sie kündigte an: „Klar sind die Bayern der klare Favorit, aber wir wollen dieses Highlight genießen und dem Gegner einen aufopferungsvollen Kampf liefern.“

Gegenmittel: ein kühler Kopf! „Wir kennen den Gegner und wissen um den speziellen Charakter von Pokalspielen“, meinte FCB-Chefcoach Thomas Wörle vor der Partie seiner Mannschaft beim Tabellenvierten der 2. Bundesliga Nord. „Wir werden mit genauem und variablen Positionsspiel versuchen, Torchancen zu kreieren und gegnerische Konter zu unterbinden.“

Déjà-vu mit Meppen

Vor fünf Jahren waren die Münchnerinnen schon einmal in Meppen zu Gast. Damals ebenfalls im DFB-Pokal-Achtelfinale. Sie setzten sich mit 4:0 durch. „Ich erinnere mich an die tolle Stimmung auf den Rängen“, sagte Wörle. Auch diesmal erwartet er „eine hochmotivierte, defensiv eingestellte Meppener Mannschaft“. Es sei schon „bemerkenswert“, dass die Gastgeberinnen in der laufenden Saison alle ihre Heimspiele gewonnen haben.

So einfach, wie die Partie sich auf dem Papier liest, wird es für die Bayern also nicht werden. Zudem war die Vorbereitung der Münchnerinnen durch zahlreiche Länderspielabstellungen geprägt. Elf Spielerinnen waren für ihre Nationalteams im Einsatz. Fridolina Rolfö kehrte mit einer Wadenverletzung nach München zurück und fällt vorerst aus. Weiterhin fehlen zudem Kristin Demann (Schulterverletzung), Sydney Lohmann (Muskelverletzung), Viktoria Schnaderbeck (Knieverletzung), Anna Gerhardt (Kreuzbandriss) und Lena Lotzen (Kreuzbandriss). Immerhin sind Dominika Skorvankova (nach Sprunggelenksverletzung) und Verena Faißt (nach Sperre) wieder einsatzfähig.