präsentiert von
Menü
Bundesliga 30. Spieltag
  • 16' Arjen Robben
  • 73' Thiago Alcántara
FC Bayern München
2 : 2
(1:2)
1. FSV Mainz 05
  • 3' Bojan
  • 40' Daniel Brosinski
  • 16' Arjen Robben
  • 73' Thiago Alcántara
  • 3' Bojan
  • 40' Daniel Brosinski
Ohne Martínez und Boateng

Mainz als nächster Schritt zum Titel

Die Enttäuschung nach dem bitteren Champions-League-Aus am Dienstag gegen Real Madrid war groß beim FC Bayern, mittlerweile ist der Blick aber wieder nach vorne gerichtet. Denn mit dem Heimspiel gegen FSV Mainz 05 steht am Samstag (15:30 Uhr, live im Ticker und im Webradio) bereits das nächste Spiel auf dem Plan. „Wir haben eine super Möglichkeit, eine gute Reaktion zu zeigen“, meinte Carlo Ancelotti am Freitag im Hinblick auf die Partie des 30. Spieltages.

Dabei ist eine gute Reaktion nicht das einzige Ziel, der Italiener will unbedingt die drei Punkte, um seinem großen Ziel einen Schritt näher zu kommen. „Wir müssen die Meisterschaft so schnell wie möglich gewinnen“, forderte der 57-Jährige. „Wir haben eine gute Position mit einem guten Vorsprung“, so Ancelotti weiter, für den das acht Punkte Polster auf Leipzig keinen Grund ist, locker zu lassen.

Hummels einsatzbereit

„Wir müssen gewinnen. Wir müssen unsere Qualität zeigen und mit der Unterstützung der Fans wird uns das gelingen“, versprach Ancelotti. Deswegen will er gegen die 05er auch „die beste Mannschaft“ spielen lassen. Das anstehende Halbfinale im DFB-Pokal (Mittwoch, 20:45 Uhr) spielt daher in den Überlegungen über die Aufstellung keine Rolle. „Bis dahin haben wir dann noch genug Zeit, um zu Regenerieren.“

Manuel Neuer, der sich in Madrid den Mittelfuß gebrochen hat, wird dem Cheftrainer aber nicht zur Verfügung stehen. Für ihn wird Sven Ulreich das Tor hüten. „Das ändert an unserer Strategie für das Spiel gar nichts. Ich habe vollstes Vertrauen in Sven, er hat viel Qualität“, erklärte Ancelotti, der außerdem auf Jérôme Boateng und Javi Martínez verzichten wird. Die beiden „haben noch kleine Probleme, werden aber gegen Dortmund fit sein“. Mats Hummels hingegen hat „ohne Probleme trainiert“ und ist ebenso einsatzbereit wie der Rest der Mannschaft.

Mainz will mehr als 100 Prozent geben

Gute Voraussetzungen also, um die anvisierten Punkte einzufahren. Mit Mainz wartet jedoch ein Team, das den Dreier ebenso dringend benötigt. Die Gäste stehen derzeit auf Platz 15 und befinden sich in akuter Abstiegsgefahr. Nach München werden die Rheinhessen dennoch mit Selbstvertrauen reisen, denn am vergangenen Wochenende gewann die Elf von Trainer Martin Schmidt erstmals nach fünf Spielen ohne Sieg.

Mit einer ähnlich starken Leistung wie gegen Hertha BSC will der FSV auch aus Bayern Zählbares mitnehmen. „Wenn wir in der Lage sind, in unserer Leistung über 100 Prozent zu gehen, dürfen wir anfangen zu träumen“, sagte Schmidt, fügte aber noch an: „Wenn wir nicht an die 100 Prozent kommen, haben wir keine Chance.“