präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 31. Spieltag
HDI-Arena, Hannover
Hannover 96
0 : 3
(0:0)
FC Bayern München
  • 57' Thomas Müller
  • 73' Robert Lewandowski
  • 89' Sebastian Rudy
  • 57' Thomas Müller
  • 73' Robert Lewandowski
  • 89' Sebastian Rudy
Tolisso fehlt

Bayern peilen in Hannover nächsten Sieg an

Increase font size Schriftgröße

Nächster Halt: Hannover! Im Endspurt der laufenden Saison geht es für den FC Bayern nun „Schlag auf Schlag“, wie Trainer Jupp Heynckes am Freitag anmerkte. Nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale am letzten Dienstag bei Bayer Leverkusen und vor dem ersten Champions-League-Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen Real Madrid geht es für den Rekordmeister am Samstag bei Hannover 96 (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio) um die nächsten drei Punkte im Bundesliga-Alltag.

Dabei wird Heynckes im Hinblick auf das Heimspiel gegen den spanischen Rekordmeister „natürlich einige Spieler vom Dienstag nicht von Anfang an nominieren“, wie er am Freitag vor dem Abschlusstraining seines Teams an der Säbener Straße ankündigte. Neben den verletzten Kingsley Coman und Arturo Vidal muss Heynckes in Hannover auch weiterhin auf Corentin Tolisso (Schienbeinprellung) verzichten. Der französische Nationalspieler könnte aber Anfang kommender Woche wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Hinter dem Einsatz von David Alaba steht hingegen noch ein kleines Fragezeichen. Der Linksverteidiger war in Leverkusen in der Halbzeitpause wegen leichter Probleme im Oberschenkel vorsichtshalber ausgewechselt worden. „Wir müssen sehen, wie er sich fühlt, wie die Muskulatur reagiert hat“, erklärte Heynckes. Ansonsten stehen aber „alle restlichen Spieler zur Verfügung“, ergänzte der Chefcoach.

Heynckes warnt vor seinem Ex-Klub

Auch bei seinem ehemaligen Klub – zwischen 1967 und 1970 bestritt er 86 Bundesligaspiele für Hannover und erzielte 25 Tore – will Heynckes „eine Mannschaft stellen mit der Hoffnung, dass sie auch das Spiel gewinnt. Das ist unsere Ambition.“ Allerdings warnte der 72 Jahre alte Fußballlehrer vor dem seit zehn Spielen gegen den FCB sieglosen Gegner: „Hannover hat über weite Strecken der Saison eine für ihre Verhältnisse sehr gute Saison gespielt. Das ist eine Mannschaft, die zuhause sehr kompakt spielt, eine sehr gute Raumaufteilung und einen ganz klaren Plan hat.“

Der Tabellen-13. aus Niedersachsen will gegen den großen Favoriten für eine Überraschung sorgen. Trotz zuletzt vier klarer Pflichtspielsiege und 21:4 Toren der Münchner sieht 96-Trainer André Breitenreiter seine Elf nicht chancenlos. „Wenn möglich, wollen wir das Spiel für uns entscheiden. Warum nicht?“, fragte der Coach am Donnerstag. „Wir haben es großen Mannschaften in dieser Saison schon sehr schwer gemacht, auch wenn Bayern derzeit brutal stark ist und immer Lösungen findet.“

Keinen Vorteil sieht Breitenreiter darin, dass die Bayern im Hinblick auf das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid am kommenden Mittwoch einige Spieler in Hannover schonen werden. „Sie werden dieses Spiel nicht abschenken. Ich bin sicher, jeder der auflaufen wird, will sich für einen Champions-League-Einsatz qualifizieren. Jeder wird brennen“, so Breitenreiter, der insgesamt auf sechs Spieler verzichten muss.