präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 31. Spieltag
  • 48' Matheus Pereira
1. FC Nürnberg
1 : 1
(0:0)
FC Bayern München
  • 75' Serge Gnabry
  • 48' Matheus Pereira
  • 75' Serge Gnabry
Bayerisches Derby

Kompakte Nürnberger knacken und Vorsprung ausbauen

Increase font size Schriftgröße

Es ist wieder Derby-Zeit in Bayern! Am Sonntagabend kommt es zum 62. Mal zum oberbayerisch-fränkischen Gipfeltreffen zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Bayern (ab 18 Uhr im Liveticker und im Webradio) in der Bundesliga. Die besondere Atmosphäre dieser Begegnung heizt dieses Mal noch an, dass beide Lokalrivale im Saisonendspurt jeden Punkt für ihre gesteckten Ziele brauchen – den Klassenverbleib auf der einen, den siebten Meistertitel in Folge auf der anderen Seite.

„Es ist Derby, es geht um die Existenz“, sagte Niko Kovac angesichts der Ausgangslage und forderte unmissverständlich: „Wir müssen und wollen das Spiel gewinnen!“ Das Titelrennen in der Bundesliga ist ein „enger Kampf“, doch die Bayern haben die Meisterschaft weiter in der eigenen Hand: „Wir gehen davon aus, dass wir vier Siege brauchen. Sollten es weniger sein, wäre uns das auch recht“, rechnete der Bayern-Trainer vor. Und so rückte an diesem 31. Spieltag noch ein weiteres Nachbarschaftsduell in den Fokus der Münchner.

Verfolger Borussia Dortmund ließ am Samstag im Revierderby gegen den FC Schalke 04 Punkte liegen (2:4-Niederlage) und lieferte dem Rekordmeister damit die Steilvorlage, den Vorsprung in der Tabelle mit einem Punktgewinn in Nürnberg ausbauen zu können. Doch der Bayern-Coach erwartet dabei ein Geduldsspiel für sein Team: Die Hausherren stehen „sehr kompakt, sehr massiv. Es wird schwierig die Räume zu finden beziehungsweise die Chancen zu kreieren“, analysierte der 47-Jährige. „Aber wir wollen zusehen, dass wir so schnell wie möglich ein Tor erzielen, um dort den Gegner raus zu locken“, lautet sein Matchplan.

Nürnberg gibt sich kämpferisch

Auf der Gegenseite ist sich der Aufsteiger seiner Außenseiterrolle bewusst, will die Möglichkeit auf die wichtigen Punkte im Abstiegskampf allerdings keinesfalls abschreiben. „Wir brauchen einen perfekten Tag, um etwas hierzubehalten. Es ist schon einigen Mannschaften gelungen, und in die Riege wollen wir uns einreihen“, gab sich Club-Trainer Boris Schommers kämpferisch.

Bei seinen Spielern sieht er daher keinen Druck vor dem Derby: „Wir haben nicht viel zu verlieren, aber sehr viel zu gewinnen. Und so gehen wir in das Spiel“, verriet der 40-Jährige, der bei dieser Aufgabe personell „aus dem Vollen zu schöpfen“ kann. Hier plagen Niko Kovac schon größere Sorgen: Die noch im Aufbautraining befindlichen Manuel Neuer und Corentin Tolisso sind genauso fraglich für die Partie wie Franck Ribéry, der am Samstag nur individuell trainieren konnte. Zudem zog sich Jérôme Boateng im Abschlusstraining eine Kniegelenksprellung zu und wird daher in Nürnberg fehlen.