präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 28. Spieltag
Signal Iduna Park, Dortmund
Borussia Dortmund
0 : 1
(0:1)
FC Bayern München
  • 43' Joshua Kimmich
  • 43' Joshua Kimmich
Thiago fehlt verletzt

FC Bayern geht mit breiter Brust ins Topspiel gegen Dortmund

Increase font size Schriftgröße

Es kribbelt wieder richtig! Am Dienstagabend (ab 18:30 Uhr im Liveticker sowie im kostenfreien Webradio auf fcbayern.com) blickt die Fußball-Welt - Übertragung in mehr als 200 FIFA-Mitgliedsländern - auf Dortmund, wenn im Signal Iduna Park das Spitzenspiel zwischen dem BVB und dem FC Bayern steigt. „Beide sind in Top-Verfassung. Es müsste ein Superspiel werden. Mal schauen, ob Dortmund in einem leeren Stadion noch einen Heimvorteil hat“, freute sich Klub-Legende und Ehrenpräsident Franz Beckenbauer auf den Klassiker am 28. Spieltag. Auch diese Partie wird aufgrund der Corona-Pandemie ohne Zuschauer ausgetragen. Wir haben für euch alles Wissenswerte im Vorfeld des Spiels zusammengefasst.

Die Ausgangslage

In der Liga haben die Bayern zwölf der letzten 13 Spiele gewonnen. Dazu gab es das torlose Remis gegen Leipzig. Nicht einmal die Corona-Pause konnte die Münchner stoppen. In den ersten beiden Partien nach dem Neustart erspielte sich das Team von Hansi Flick hochverdiente Siege und zeigte vor allem am Wochenende beim 5:2 gegen Frankfurt eine bärenstarke Leistung. Folgerichtig führt der Titelträger die Bundesliga vor dem Spitzenspiel mit vier Punkten Vorsprung auf den BVB an.

Von einer Vorentscheidung im Titelkampf bei einem möglichen Sieg wollte der Trainer jedoch nichts hören: „Es sind immer noch einige Spiele zu spielen. Es ist wichtig, dass man in jedem Spiel an seine Grenze geht.“ Das Hinspiel konnten die Bayern in Flicks erstem Liga-Spiel als Chefcoach klar mit 4:0 gewinnen. „Die Voraussetzungen sind jetzt ganz anders. Wir haben einen guten Lauf. Es wird ein schönes Spiel, darauf freut man sich. Das macht den Sport und den Beruf aus. Daher ist jeder Spieler noch einmal ein bisschen mehr motiviert“, so Flick im Pressetalk am Montag.

Am Dienstag könnte es ein Spektakel geben. Wir haben uns die Form der beiden Teams angeschaut:

Der Gegner Borussia Dortmund

Die Dortmunder sind als einziges Bundesliga-Team zuhause noch ungeschlagen und haben ebenso wie die Bayern gerade einen richtig guten Lauf. In der Liga wurden die letzten sechs Partien allesamt gewonnen. In den beiden Spielen nach dem Neustart blieb die Borussia sogar ohne Gegentor – die Abwehr galt im bisherigen Saisonverlauf als Sorgenkind im Team von Lucien Favre. Nun wollen sie den Rückstand auf den FCB verringern. „Da braucht man kein allzu großer Prophet zu sein. Wenn wir um die Meisterschaft weiter mitspielen wollen, sollten wir das Spiel gewinnen. Es sind nachher nur noch sechs Spiele zu spielen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Im Topspiel kann Favre wohl auch auf Mats Hummels bauen, der am Samstag in Wolfsburg mit Achillessehnen-Problemen raus musste. „Er wird zu 99 Prozent da sein“, sagte der Schweizer Fußballlehrer. Auch Axel Witsel steht nach längerer Verletzung vor einer Rückkehr in den Kader. Marco Reus fehlt dem BVB bereits seit einigen Wochen.

Auch ohne Reus ist die Dortmunder Offensive brandgefährlich. Mit 74 Toren stellt der BVB den zweitbesten Angriff der Liga - nur getoppt vom Rekord-Sturm der Bayern:

Das Personal

Wie am Wochenende gegen Frankfurt muss Flick auch in Dortmund auf Thiago verzichten. „Ich hätte Thiago gern dabei gehabt“, so der Trainer. Dafür meldete sich Jérôme Boateng, der am Samstag angeschlagen raus musste, einsatzbereit. Die langzeitverletzten Niklas Süle (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Corentin Tolisso (OP am Knöchel) und Philippe Coutinho (Aufbautraining nach OP am Sprunggelenk) fehlen weiterhin.

Im Abschlusstraining zeigte sich Leon Goretzka ebenso treffsicher wie am Samstag gegen Frankfurt. Flick nannte den deutschen Nationalspieler als mögliche Option für den verletzten Thiago.

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Es ist klasse, wenn sich zwei so gute Mannschaften gegenüberstehen. Man kann sich mit den besten der Bundesliga messen. Dortmund hat im Winter zwei Verstärkungen bekommen (Emre Can und Erling Haaland, Anm. d. Red.), Spieler die enorme Mentalität mitbringen.Wir müssen das Optimum abrufen und uns darauf vorbereiten.“

Lucien Favre, Trainer Borussia Dortmund: „Es ist immer speziell, gegen Bayern zu spielen. Im Vergleich zum Hinspiel spielen wir jetzt mit einer anderen Formation, die besser zu unserem Kader passt. Dazu haben wir mit Emre Can und Erling Haaland im Winter nochmal zwei starke Spieler hinzubekommen, die die Qualität erhöht haben.“

Die wichtigsten Aussagen von Hansi Flick aus dem Pressetalk vor dem Spiel findet ihr in unserem Ticker:

Der Top-Fakt zum Spiel

Mit seiner unglaublich starken Form in dieser Saison wandelt Robert Lewandowski ganz auf den Spuren des legendären Gerd Müller. In einer Hinsicht übertrifft der Pole den Bomber sogar schon. Lewandowski hat mittlerweile 16 Bundesliga-Tore gegen Dortmund erzielt und damit zwei mehr als der Weltmeister von 1974. Insgesamt traf der Ex-Dortmunder im Klassiker 17 Mal - 16 Treffer für die Bayern und einen für den BVB.

Im Abschlusstraining zeigten sich die Bayern bestens gelaunt und bereit für das Topspiel. Überzeugt euch mit den Bildern selbst: