präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 13. Spieltag
Allianz Arena, München
  • 34' Thomas Müller
FC Bayern München
1 : 2
(1:2)
Bayer 04 Leverkusen
  • 10' Leon Bailey
  • 35' Leon Bailey
  • 34' Thomas Müller
  • 10' Leon Bailey
  • 35' Leon Bailey
„Jeder brennt, seine Qualitäten zu zeigen“

Bayern gut vorbereitet fürs Top-Spiel gegen spielstarke Leverkusener

Increase font size Schriftgröße

Samstagabend, Flutlicht an – das sind die perfekten Bedingungen für den FC Bayern: Am 13. Spieltag (18:30 Uhr im Liveticker und im kostenfreien Webradio bei fcbayern.com) empfängt der deutsche Rekordmeister Bayer 04 Leverkusen in der heimischen Allianz Arena zum Top-Spiel und will dort seine starke Bilanz zu dieser Anstoßzeit ausbauen: Die Münchener holten aus den vergangenen sieben Auftritten am Samstagabend 19 der 21 möglichen Punkte bei einem Torverhältnis von 24:3.

Die Ausgangslage

Mit der 6:0-Gala bei Roter Stern Belgrad in der Champions League lieferten die Bayern unter der Woche den vorläufigen Höhepunkt ihres Erfolgslaufs unter dem neuen Trainer Hansi Flick – vier Siege und 16:0 Tore stehen seit der Amtsübernahme des 54-Jährigen zu Buche. „Es ist eine Serie, die langsam ungeheuerlich wird“, staunte Karl-Heinz Rummenigge auf dem Mitternachtsbankett in Belgrad und forderte, dass die Münchner auch in der Bundesliga „bis Weihnachten ganz oben an der Spitze“ stehen sollen. Dort liegt der Titelverteidiger aktuell noch auf dem dritten Rang mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach.

Der Gegner

Wie die Bayern feierte auch die Werkself unter der Woche ein Erfolgserlebnis in der Champions League und wird dank des 2:0-Sieges bei Lokomotive Moskau zumindest in der Europa League überwintern. In der Bundesliga ist Leverkusen als Tabellenneunter jedoch etwas hinter den Erwartungen zurück, da es der hochveranlagten Truppe um Nationalspieler Kai Havertz nicht gelingt, ihr großes Potenzial konstant abzurufen. Am vergangenen Wochenende haderte Leverkusen mit der verschwenderischen Chancenverwertung und kam trotz 27 Torschüssen nicht über ein 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den SC Freiburg hinaus.

Das Personal

Die Bayern haben die englische Woche gut weggesteckt. „Wir können bis auf die Langzeitverletzten wieder aus dem Vollen schöpfen“, vermeldete Bayern-Trainer Flick, der bis auf Niklas Süle (Kreuzbandriss), Lucas Hernández (Sprunggelenksverletzung) und Fiete Arp (Aufbautraining nach Kahnbeinbruch) wieder „alle Mann an Bord“ hat. Auch David Alaba ist wieder zum Team gestoßen, nachdem er die Reise nach Belgrad unter der Woche noch aus privaten Gründen ausgelassen hatte. Der Coach hat nun also die Qual der Wahl: „Ich kann nichts falsch machen, weil jeder brennt, seine Qualitäten zu zeigen!“

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Leverkusen ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die sehr gut in den Positionen steht. Sie verteidigen sehr aggressiv nach vorne - ähnlich wie wir das auch machen. Von daher wird es sicherlich ein spannendes Spiel werden. Wir haben die Mannschaft gut vorbereitet auf das, was auf uns zukommt. Die Sitzung war länger als üblich. Daran sieht man, welche Bedeutung Leverkusen für uns hat. Es ist eine Mannschaft, die Fußball spielen und den Gegner bespielen will. Sie sind sehr mutig.“

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Bayern hat Rückenwind. Bisher hat kein Gegner ein Tor gegen sie geschossen (seit Hansi Flick Trainer ist, die Red.). Wichtig für uns sind die Punkte, die wollen wir auch aus München mitnehmen. Ich glaube, dass das möglich ist. Wir müssen gegen den FC Bayern einen sehr guten Tag haben. Alle Spieler auf dem Platz müssen ihre Höchstleistung abrufen. Nur dann haben wir als Team eine Chance. Wir wollen immer gewinnen – auch auswärts gegen die Bayern!“

Das letzte Aufeinandertreffen mit Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena entschied der FC Bayern im September 2018 mit 3:1 für sich.

Top-Fact zum Spiel

Die Heim-Statistik gegen Leverkusen macht den Bayern Hoffnungen auf wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Der amtierende Double-Sieger konnte die vergangenen sechs Duelle gegen die Rheinländer in der Allianz Arena allesamt für sich entscheiden. Zudem ging nur eines der jüngsten 29 Heimspiele gegen die Werkself verloren (23 Siege, fünf Remis) – mit 1:2 in der Triple-Saison 2012/13.