präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 11. Spieltag
Allianz Arena, München
  • 17' Robert Lewandowski
  • 47' Serge Gnabry
  • 76' Robert Lewandowski
  • 80' Mats Hummels (ET)
FC Bayern München
4 : 0
(1:0)
Borussia Dortmund
  • 17' Robert Lewandowski
  • 47' Serge Gnabry
  • 76' Robert Lewandowski
  • 80' Mats Hummels (ET)
Vorbericht

Bayern bereit für BVB: „Die Mannschaft ist richtig heiß!“

Increase font size Schriftgröße

Vorhang auf für den Klassiker! Es ist das ewig junge Duell der beiden erfolgreichsten deutschen Mannschaften der vergangenen Jahre. Der FC Bayern trifft am Samstagabend (18:30 Uhr im Liveticker und im kostenfreien Webradio bei fcbayern.com) in der heimischen Allianz Arena auf Borussia Dortmund.

Die Ausgangslage

Der Tabellenvierte empfängt den Zweiten. Durch die 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt sind die Bayern in der Bundesliga ein wenig zurückgefallen. Unter der Leitung des neuen Trainers Hansi Flick konnten die Münchner dank eines souveränen 2:0-Heimerfolgs in der Champions League gegen Olympiakos Piräus neues Selbstvertrauen tanken. Mit einem Sieg wollen die Bayern wieder am BVB vorbeiziehen und den Rückstand zur Spitze verkürzen. Der Tabellendritte RB Leipzig gastiert am Samstag bereits um 15:30 Uhr bei Hertha BSC, Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach empfängt am Sonntag (13:30 Uhr) Werder Bremen.

Der Gegner

Borussia Dortmund konnte zuletzt drei Siege in Serie einfahren. Nach einem hart erkämpften 2:1-Erfolg im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach folgte am vergangenen Bundesliga-Spieltag ein 3:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg. Unter der Woche gelang dem BVB in der Champions League eine starke Aufholjagd. Im heimischen Signal Iduna Park drehte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gegen Inter Mailand einen 0:2-Pausenrückstand in einen 3:2-Sieg. FCB-Trainer Flick beschrieb die Stärken des kommenden Gegners: „Dortmund spielt offensiv einen gepflegten Ball und hat enorm viel Speed. Wir müssen dagegenhalten und das annehmen. Es ist ein anderes Kaliber als Piräus, wir müssen nochmal eine Schippe drauflegen.“

Das Personal

Jérôme Boateng wird den Bayern aufgrund seiner Roten Karte gegen Eintracht Frankfurt für zwei Spiele fehlen. Beim Pressetalk am Freitag verriet Flick: „Lukas Mai wird dafür in den Kader rücken.” Neben Boateng müssen die Münchner weiterhin auf die Langzeitverletzten Niklas Süle (Kreuzbandriss), Lucas Hernández (Sprunggelenksverletzung) und Fiete Arp (Aufbautraining nach Kahnbeinbruch) verzichten.

Beim BVB fällt Verteidiger Marcel Schmelzer (Aufbautraining) aus. Die Einsätze von Marco Reus (Sprunggelenk), Jadon Sancho (Zerrung) und Marwin Hitz (Rückenbeschwerden) sind noch fraglich.

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Auf uns wartet ein Spiel mit hoher Intensität, auf das sich ganz Deutschland freut. Wir spielen zuhause und wollen gewinnen. Uns hat es gutgetan, den Fokus auf die Defensive zu legen, wir wissen aber auch, dass wir offensiv noch Luft nach oben haben. Die Mannschaft ist richtig heiß, wir werden alles raushauen. Es herrscht ein guter Mix aus einer gewissen Lockerheit aber gleichzeitig auch Konzentration und Fokussierung. Wir wissen um die Bedeutung dieses Spiels.“

Lucien Favre: „Es ist eine sehr spezielle Begegnung und ein sehr wichtiges Spiel. In den letzten fünf Jahren war es auswärts sehr schwer. Wir haben nichts zu verlieren. Wir respektieren Bayern sehr, sie sind eine Top-Mannschaft, aber wir haben keine Angst.“

Top-Fact zum Spiel

Tormaschine Robert Lewandowski! Der Toptorjäger der Bundesliga trifft nicht nur aktuell wie er will. In seinen bisherigen zehn Bundesliga-Spielen mit dem FC Bayern gegen Borussia Dortmund erzielte der polnische Nationalspieler satte 14 Treffer. Somit netzt unsere Nummer neun alle 63 Minuten gegen seinen ehemaligen Verein. Wir hätten auch am Samstag nichts gegen das eine oder andere Tor einzuwenden.