präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 19. Spieltag
Allianz Arena, München
  • 32' Jérôme Boateng
  • 43' Thomas Müller
  • 57' Robert Lewandowski
  • 63' Serge Gnabry
FC Bayern München
4 : 1
(2:1)
TSG 1899 Hoffenheim
  • 44' Andrej Kramaric
  • 32' Jérôme Boateng
  • 43' Thomas Müller
  • 57' Robert Lewandowski
  • 63' Serge Gnabry
  • 44' Andrej Kramaric
Vorbericht

Heimspiel gegen Hoffenheim: Hinspiel vergessen machen und nachlegen

Increase font size Schriftgröße

Erster gegen den Elften! Am 19. Bundesliga-Spieltag empfängt der Spitzenreiter FC Bayern die TSG 1899 Hoffenheim in der heimischen Allianz Arena (Samstag ab 15:30 Uhr im Liveticker und kostenfreien Webradio auf fcbayern.com). Auch wenn es die Tabellenkonstellation nicht auf Anhieb erahnen lässt, erwartet den Rekordmeister ein echtes Duell auf Augenhöhe: Von den vergangenen neun Bundesliga-Begegnungen konnten beide Kontrahenten je vier für sich entscheiden – alles Wichtige zur Partie im Vorbericht:

Beim 4:0-Erfolg auf Schalke am vergangenen Wochenende feierten die Bayern den dritten Sieg in Folge - Joshua Kimmich hatte mit drei Vorlagen gegen S04 großen Anteil daran.

Die Ausgangslage des FC Bayern

Das Hinrundenduell mit der TSG haben Flick und seine Mannen nicht vergessen: Beim 1:4 in Sinsheim mussten die Münchner die einzige Pflichtspielniederlage im sonst beinahe makellosen Jahr 2020 hinnehmen. „Hoffenheim hat es im Hinspiel sehr gut gemacht und uns zu einem Zeitpunkt erwischt, wo wir ein bisschen müde waren“, erklärte der Bayern-Coach. Doch beim jetzigen Aufeinandertreffen sei die Ausgangslage eine andere, und die Bayern können ihre perfekte Englischen Woche zuletzt noch einmal veredeln. „Wir wollen nach den drei Siegen in Folge jetzt auch gegen Hoffenheim gewinnen“, forderte Flick, wohlwissend, dass seine Mannschaft den Vorsprung auf Rang 2 somit zwischenzeitlich auf zehn Zähler ausbauen könnte – der direkte Verfolger Leipzig trifft erst am Samstagabend auf den Dritten Leverkusen.

Personal, Taktik und mehr: Hier gibt's die wichtigsten Aussagen aus dem Pressetalk mit Hansi Flick vor dem Duell mit den Kraichgauern: 

Der Gegner TSG 1899 Hoffenheim

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hat sich Hoffenheim ein Polster zur Abstiegszone verschafft und steht als Elfter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. „Die Punkte tun uns natürlich gut. Es geht darum, unsere Situation zu stabilisieren“, erklärte TSG-Sebastian Hoeneß. Sein Team musste in der Hinrunde viele verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren, fand nun aber insbesondere in der Defensive wieder zu Stabilität. Nachdem der Europa-League-Teilnehmer an den ersten 15 Spieltagen nie zu null spielen konnte, glückte dies zuletzt sogar drei Mal in Folge. „Grundsätzlich haben wir einen positiven Weg eingeschlagen“, sagte Hoeneß.

Für Ex-Bayern-Amateure-Trainer Sebastian Hoeneß ist die Rückkehr nach Münchnen etwas Besonderes, wie er im Interview mit fcbayern.com erklärt:

 

Das Personal für FC Bayern vs. Hoffenheim

Wie Flick bestätigte, hat sich Keeper Alexander Nübel am Donnerstag eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen und „wird voraussichtlich drei bis vier Wochen ausfallen“. Dazu können auch Leon Goretzka und Javi Martínez nach einem positiven Corona-Test nicht dabei sein. Für Corentin Tolisso, der zuletzt auf Schalke wegen muskulärer Probleme passen musste, kommt ein Einsatz am Samstag ebenso wie für den noch im Aufbautraining befindlichen Tanguy Nianzou zu früh.

Bei Hoffenheim ist die Personalsituation weiter angespannt. Laut Hoeneß fehlen weiterhin die „verletzten Benjamin Hübner und Kevin Akpoguma“. Dazu habe Ryan Sessegnon „weiterhin mit muskulären Problemen zu kämpfen“ und sei „kein Thema für das Wochenende“. Auch Konstantinos Stafylidis und Dennis Geiger seien nach längerer Pause noch „keine Option für dieses Spiel“. Ein „Fragezeichen steht hinter Kevin Vogt, Florian Grillitsch und Robert Skov“, so der TSG-Coach weiter.

Leon Goretzka und Javi Martínez fallen kurzfristig für das Spiel gegen Hoffenheim aus:

Das sagen die Trainer

Hansi Flick: „Wir sind gut vorbereitet. Hoffenheim hat es im Hinspiel sehr gut gemacht und uns zu einem Zeitpunkt erwischt, wo wir ein bisschen müde waren. Das ist jetzt vorbei. Das ist jetzt ein anderes Spiel, ein Heimspiel. Wir wollen nach den drei Siegen in Folge jetzt auch gegen Hoffenheim gewinnen.“

Sebastian Hoeneß (TSG 1899 Hoffenheim): „Die Bayern stehen wieder ganz oben in der Tabelle, haben einen deutlichen Vorsprung von sieben Punkten – wenngleich sie nicht immer so dominant auftreten wie zuvor. Natürlich haben wir uns die jüngsten Spiele des FCB angeschaut und festgestellt, dass es immer wieder Chancen für den Gegner gibt, den Spielverlauf zu drehen. Wir versuchen uns darauf zu konzentrieren, diese Situationen herbeizuführen. In München brauchst du zudem eine Leidensfähigkeit, um gewisse Phasen zu überstehen. Das wird auch diesmal so sein.“

Was sonst noch vor dem Aufeinandertreffen in der Allianz Arena wichtig ist, lest Ihr in den Zahlen und Fakten zum Heimspiel gegen Hoffenheim: