präsentiert von
Menü
Champions League Viertelfinale
  • Cristiano Ronaldo 76'
  • Cristiano Ronaldo 104'
  • Cristiano Ronaldo 109'
  • Marco Asensio 112'
Real Madrid
n.V.
4 : 2
(1 : 2)
FC Bayern München
  • Robert Lewandowski 53'
  • Sergio Ramos (ET) 77'
  • Cristiano Ronaldo 76'
  • Cristiano Ronaldo 104'
  • Cristiano Ronaldo 109'
  • Marco Asensio 112'
  • Robert Lewandowski 53'
  • Sergio Ramos (ET) 77'
Mit Lewandowski in Madrid

Jetzt erst recht! Bayern wollen „unbedingt ins Halbfinale“

Das Estadio Santiago Bernabéu. Ein magischer Ort. Hier schlagen Fußballherzen höher, hier treffen sich die Größ(t)en des Weltfußballs, hier fallen Traumtore, manchmal sogar schon vor dem Anpfiff, hier scheint einfach alles möglich - für die Hausherren von Real Madrid, aber auch für den Gast, den FC Bayern. Und der will am Dienstag (20:45 Uhr, live im Ticker und im Webradio) in der spanischen Fußballoper das 1:2 aus dem Hinspiel wettmachen!

„Im Fußball kann alles passieren“, weiß Thomas Müller aus erster Hand, und dementsprechend gehen die Münchner auch in diesen europäischen Klassiker. „Wir werden alles geben. Es ist noch nicht vorbei!“, kündigt David Alaba entschlossene Bayern an, die im Bernabéu „alles in die Waagschale werfen“ wollen, „um erfolgreich zu sein.“ In der mutmaßlich aufgeheizten Atmosphäre fordert Alaba „Mut und den Glauben an uns selbst – das wird sehr wichtig sein. Wir müssen die Ruhe bewahren und unsere Stärken auf den Platz bringen.“ Der Österreicher ist sicher: „Wir können es schaffen.“

Davon ist auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge überzeugt. „Die Mannschaft hat einen tollen Charakter“, weiß der einstige Weltklassestürmer, „Bayern München ist bekannt dafür, dass wir in solchen Spielen mit einem außergewöhnlich großen Willen reingehen.“ Nach dem 1:2 im Hinspiel brauchen die Bayern bei der Neuauflage am Dienstag zwar „ein super Spiel und vielleicht auch etwas Glück.“ Rummenigge versprach jedoch noch vor dem Abflug: „Wir werden alles reinlegen. Es wäre toll, wenn die Mannschaft das noch drehen kann.“

Lewandowski vor Rückkehr

Mutig sein, ohne dem amtierenden Titelträger ins offene Messer zu laufen – in der spanischen Hauptstadt stehen die Bayern vor einem Balanceakt. „Das Schönste wäre, in Führung zu gehen, denn dann bräuchten wir nur noch ein Tor. Aber es muss nicht nach zehn Minuten sein“, warnt Philipp Lahm davor, allzu früh die Brechstange auszupacken. Der Kapitän weiß: „Wir haben 90 Minuten Zeit.“ Müller meinte: „Wir wissen, dass wir im Hintertreffen sind, aber es ist kein Ding der Unmöglichkeit.“ Und Manuel Neuer sagte: „Wir sind immer in der Lage, zwei Tore zu erzielen, auch in kurzer Zeit - egal gegen welche Mannschaft.“

Beim Toreschießen kann den Bayern aller Wahrscheinlichkeit nach Robert Lewandowski helfen. Der Stürmer hatte das Hinspiel wegen seiner Schulterprellung noch verpasst. „Es ist super, dass er wieder spielen kann, das gibt uns viel Vertrauen“, kündigte Carlo Ancelotti einen Einsatz seines Angreifers an – auch zur Freude seiner Teamkollegen. „Er ist ein Killer vor dem Tor, der uns gefehlt hat“, sagte Manuel Neuer vor der Rückkehr des Polen. Offen ist hingegen das Mitwirken der ebenfalls mitgereisten Jêróme Boateng und Mats Hummels. „Das Abschlusstraining ist entscheidend“, so Ancelotti, „sie müssen mit dem Ball arbeiten können.“ Sollte der Wettlauf mit der Zeit verloren gehen, könnten David Alaba und / oder Joshua Kimmich in die Innenverteidigung rücken.

Real ohne Bale

„Egal, wer spielt, er wird sich voll reinknallen“, ist Präsident Uli Hoeneß sicher, dass die personelle Situation am Dienstag nicht entscheidend sein wird. „Alle haben die Qualität und die Berechtigung, im Champions-League-Viertelfinale zu spielen“, hat auch Lahm „Vertrauen“ in den ganzen Kader. „Wir werden eine Mannschaft aufs Feld bringen, die alles versucht.“ Neuer schlägt in dieselbe Kerbe: „Egal, wer auf dem Platz steht: Die Motivation ist sehr groß. Wir wollen unbedingt ins Halbfinale einziehen!“

Zumindest eine personelle Veränderung wird es auch bei Real Madrid geben. Gareth Bale, der bereits beim Hinspiel in München verletzt raus musste, hat seine Muskelbeschwerden nicht rechtzeitig auskurieren können und wird am Dienstagabend fehlen. Auch die Innenverteidiger Pepe und Raphael Varane sind nach wie vor nicht fit. Real-Coach Zinédine Zidane ist zwar zuversichtlich, denn „mit unserem Team können wir jeder Mannschaft Probleme bereiten.“ Den FC Bayern hat der dreimalige Weltfußballer aber in jedem Fall noch auf der Rechnung: „Wir wissen, dass es schwer wird.“