präsentiert von
Menü
Champions League 3. Spieltag
AEK Athen
0 : 2
(0:0)
FC Bayern München
  • 61' Javi Martínez
  • 63' Robert Lewandowski
  • 61' Javi Martínez
  • 63' Robert Lewandowski
Ribéry muss passen

Bayern mit „voller Überzeugung“ gegen AEK Athen

Increase font size Schriftgröße

Nächster Halt: Athen! In den Auswärtswochen mit vier Partien in der Fremde hintereinander steht für den FC Bayern am Dienstagabend bereits die nächste Aufgabe auf dem Programm. Im Champions-League-Gruppenspiel beim griechischen Meister AEK Athen (ab 18:55 Uhr im Liveticker und im Free-Webradio) geht es für den deutschen Rekordmeister darum, nach bislang einem Sieg und einem Remis den nächsten Dreier auf dem Weg ins Achtelfinale einzufahren.

„Das ist eine wichtige Woche. Wir wollen in der Champions League idealerweise Gruppenerster werden. Dazu müssen wir versuchen, in Athen drei Punkte mitnehmen“, betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug in die griechische Hauptstadt am Montagmorgen. Die Mannschaft habe am Samstag in Wolfsburg „einen ersten wichtigen Schritt gemacht“, so Rummenigge. „Ich hoffe, dass jetzt weitere folgen und wir in Athen da weitermachen, wo wir am Samstag aufgehört haben.“

Mit vier Punkten liegt die Mannschaft von Trainer Niko Kovac in der Vorrunden-Gruppe E gleichauf mit Ajax Amsterdam, allerdings weisen die Niederländer das bessere Torverhältnis auf. AEK Athen belegt nach zwei Niederlagen hinter Benfica Lissabon (3) den letzten Platz. Kein Wunder also, dass Arjen Robben forderte: „Wir müssen versuchen, die beiden Spiele gegen Athen zu gewinnen, dann sieht es in der Gruppenphase schon gut aus.“

Robben, der gegen Athen vor seinem 109. Einsatz in der Königsklasse steht und damit der erfahrenste Akteur auf dem Platz ist, freut sich auf eine „heiße Stimmung und eine schöne Atmosphäre“ sowie einen „guten Gegner, der in Griechenland sehr erfolgreich ist. Wir müssen gut vorbereitet sein und versuchen, unser eigenes Spiel zu machen.“ Dazu sei es „wichtig, dass man das Spiel konzentriert und motiviert angeht und nicht glaubt, dass das ein Selbstläufer wird“, machte Rummenigge klar.

Kovac erwartet 'schweren Gang'

Auch Trainer Kovac erwartet eine „Mannschaft, die hier in ihrem Stadion nach vorne getrieben wird, sie werden eine großartige Unterstützung ihrer Fans haben.“ AEK bezeichnete Kovac als „technisch starke“ Mannschaft mit „guten Individualisten“, die um ihre „letzte Chance“ in der Gruppe kämpft. „Das macht die Sache nicht leichter. Wir möchten das Spiel gewinnen, aber wir wissen auch, dass das so leicht nicht wird. Wir müssen uns strecken. Uns erwartet ein schwerer Gang.“

Das weiß auch Niklas Süle, der ein „interessantes“ Spiel erwartet. „Ich freue mich auf ein heißes Spiel, ich habe viele gute Dinge gehört über die Fans in Griechenland“, meinte der Innenverteidiger. „Die Fans sind sehr, sehr emotional. Wir wollen das Spiel gleich von der ersten Minute an mit voller Überzeugung angehen. Ich denke, dass wir die bessere Mannschaft sind, aber das muss man auch sehen. Wir müssen dagegenhalten dann werden wir ein positives Ergebnis rausholen.“

Verzichten muss der FC Bayern am Dienstagabend auf Franck Ribéry, der aufgrund einer Wirbelblockade ausfällt. „Es hat keinen Sinn gemacht, dass er mitfährt. In München ist er besser aufgehoben“, erklärte Rummenigge. Für den Franzosen könnte Serge Gnabry von Beginn an spielen. „Er kann diese Position auch überragend ausfüllen“, sagte Joshua Kimmich. Der Einsatz von Linksverteidiger David Alaba entscheidet sich erst am Spieltag, Sandro Wagner, der in Wolfsburg nicht zum Kader gehörte, rückt wieder ins Aufgebot.