präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Champions League 2. Spieltag
Tottenham Hotspur Stadium, London
  • 12' Son Heung-Min
  • 61' Harry Kane
Tottenham Hotspur
2 : 7
(1:2)
FC Bayern München
  • 15' Joshua Kimmich
  • 45' Robert Lewandowski
  • 53' Serge Gnabry
  • 55' Serge Gnabry
  • 83' Serge Gnabry
  • 87' Robert Lewandowski
  • 88' Serge Gnabry
  • 12' Son Heung-Min
  • 61' Harry Kane
  • 15' Joshua Kimmich
  • 45' Robert Lewandowski
  • 53' Serge Gnabry
  • 55' Serge Gnabry
  • 83' Serge Gnabry
  • 87' Robert Lewandowski
  • 88' Serge Gnabry
„Das wird sicherlich ein schwerer Prüfstein“

FC Bayern mit großer Vorfreude und Neugierde vor Tottenham

Increase font size Schriftgröße

Wenn der FC Bayern am Dienstagabend (ab 21 Uhr im kostenfreien Webradio und Liveticker auf fcbayern.com) bei Tottenham Hotspur antritt, erwartet den deutschen Rekordmeister eine Premiere. In den letzten Jahren wurde das Stadion der Londoner komplett umgebaut und erst im vergangenen März eingeweiht. „Ich bin etwas neugierig, wie es dort aussieht“, freute sich Karl-Heinz Rummenigge auf die New White Hart Lane.

Doch nicht nur aufgrund der modernen Arena wird es ein hochinteressantes Duell werden. In der Vorsaison erreichten die Spurs das Finale der Champions League, mussten sich dort aber dem FC Liverpool geschlagen geben. „Das wird ein großer Abend auf der europäischen Bühne“, brachte Sportdirektor Hasan Salihamidžić seine Vorfreude zum Ausdruck. fcbayern.com liefert die wichtigsten Fakten vor dem Spiel.

Die Ausgangslage

Der Auftakt in die diesjährige Champions-League-Saison verlief optimal für den FCB, vor zwei Wochen wurde Roter Stern Belgrad in der Allianz Arena souverän mit 3:0 besiegt. Damit setzte man sich auch sofort an die Spitze der Gruppe B. Mit Tottenham wartet nun jedoch der vermeintlich stärkste Gegner. „Das wird sicherlich ein schwerer Prüfstein für uns“, so Rummenigge. Die Zielsetzung der Bayern ist dennoch klar. „Wir wollen unbedingt punkten, dann hätten wir eine gute Ausgangslage für die beiden kommenden Spiele gegen Piräus“, betonte Niko Kovač auf der Pressekonferenz vor der Partie.

Der Gegner

Für Tottenham lief der Start in die neue Spielzeit hingegen nicht so rund, reichte es am ersten Spieltag in Piräus trotz 2:0-Führung nur zu einem 2:2-Remis. Daher müssen die Londoner am Dienstag punkten, um den Abstand zur Tabellenspitze nicht zu groß werden zu lassen. Große Hoffnungen der Fans liegen dabei sicherlich in Top-Stürmer Harry Kane – laut Rummenigge „neben Robert Lewandowski vielleicht der beste Mittelstürmer der Welt“.

Das Personal

Im Vergleich zum vergangenen Wochenende kann Kovač in London wieder auf Ivan Perišić zählen, der seinen grippalen Infekt überwunden hat. Auch Lucas Hernández, der in Paderborn mit Kniebeschwerden zur Halbzeit raus musste, steht im Kader, konnte das Abschlusstraining jedoch nicht absolvieren. „Er trainiert individuell, wir wollen den einen Tag noch abwarten“, so Kovač. Definitiv fehlen werden weiterhin Leon Goretzka (Aufbautraining nach Oberschenkel-Op) und Fiete Arp (Kahnbeinbruch).

Das sagen die Trainer

Niko Kovač: „Morgen treffen zwei Top-Mannschaften in einem tollen Stadion aufeinander. Der Druck liegt etwas mehr bei Tottenham. Wir müssen versuchen, dieses Spiel zu genießen und wenn man genießt, geht meistens alles gut. Sie spielen in ihrem Stadion und werden von ihren Zuschauern gepusht werden. Sie werden versuchen, uns unter Druck zu setzten. Aber auch die fußballerische Komponente ist hoch anzusiedeln.“

Mauricio Pochettino, Trainer Tottenham Hotspur: „Es ist nicht wichtig, wie man startet, sondern wie man endet. Letztes Jahr hatten wir nach drei Spielen einen Punkt und kamen ins Finale. Wir müssen ruhig bleiben und mental stark sein. Der FC Bayern ist ein großer Verein und hat eine großartige Mannschaft. Wir müssen es genießen, in der Champions League gegen eines der besten Teams Europas spielen zu dürfen.“

Fact zum Spiel

Champions-League-Reisen waren für den FCB in letzter Zeit meist erfolgreich, keines der letzten neun Auswärtsspiele in der Königsklasse wurde verloren (sechs Siege, drei Remis). Ein weiteres Spiel ohne Niederlage würde die vereinsinterne Bestmarke einstellen. Von 2012 bis 2014 blieb der deutsche Rekordmeister in zehn CL-Gastspielen ohne Niederlage. Die Karten stehen gut, dass dies gelingen könnte, denn in der Gruppenphase spielten die Münchner in den letzten Jahren stark. Seit elf Gruppenspielen sind die Bayern ungeschlagen (neun Siege, zwei Remis) und holten seit 2012/13 mehr Punkte als jedes andere Team (102, Barcelona: 99).

Schiedsrichter

Der Franzose Clément Turpin wird die Partie in London leiten und damit seine Premiere in der diesjährigen CL-Saison feiern. Die Bayern machten bereits zwei Mal, jeweils in der Gruppenphase, Erfahrung mit dem 37-jährigen Unparteiischen: 2016 beim 1:0-Sieg gegen Atlético und 2018 beim 3:3 in Amsterdam.

Die Trikots

Die Bayern treten in den roten Heimtrikots an, unser Torhüter spielt in schwarz. Tottenham läuft in weiß auf, der Schlussmann trägt türkis.