präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
U19 Bundesliga Süd/Südwest 17. Spieltag
Sportpark Fröhnerhof, Mehlingen
1. FC Kaiserslautern U19
0 : 2
(0:1)
FC Bayern U19
Gastspiel in Kaiserslautern

U19 will Revanche für Pokalniederlage

Increase font size Schriftgröße

Beim 1. FC Kaiserslautern ist die U19 des FC Bayern ist am Wochenende gefordert. Die Partie des 17. Spieltags der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest beginnt am Samstag um elf Uhr. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge ist der Nachwuchs des Rekordmeisters heiß auf seinen ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2018. Mit Kaiserslautern haben die Münchner nach dem verlorenen Pokalspiel im Dezember noch eine Rechnung offen.

Nach den Niederlagen gegen den 1. FC Heidenheim (2:3) und die SpVgg Greuther Fürth (0:1) gilt es für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß, wieder in die richtige Spur zu finden. Trotz der beiden Niederlagen zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte stehen die Bayern nach 14 Spielen mit 28 Punkten noch auf Platz zwei der Tabelle. Der Rückstand auf den Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim, der ein Spiel mehr absolviert hat, ist allerdings auf zehn Punkte angewachsen.

Der Gegner vom Samstag aus Kaiserslautern rangiert mit 16 Zählern auf dem zwölften Tabellenplatz. Dass es jedoch alles andere als eine leichte Aufgabe wird, weiß der FCB nach der 2:3-Pokalniederlage nur zu gut. Am vergangenen Wochenende konnten die Pfälzer mit einem 2:0-Erfolg beim Tabellendritten FSV Mainz 05 für ein Ausrufezeichen sorgen. „Kaiserslautern ist eine unglaublich präsente und zweikampstarke Mannschaft. Wir müssen alles raushauen und wollen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erfolgreich sein“, gibt Hoeneß die Marschroute vor.

Das Hinspiel am Campus konnten die Münchener knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Manuel Wintzheimer besorgte in der Schlussminute den entscheidenden Treffer. „Wir wollen Wiedergutmachung für die Niederlage im Pokal. Ich denke jeder Spieler ist extrem motiviert und wird alles dafür geben, dass wir zurück in die Erfolgsspur finden“, sagte Hoeneß. Auf die verletzten Spieler wie Can Karatas (Sprunggelenksverletzung) und Maximilian Franzke (Aufbautraining) muss der Trainer in Kaiserslautern weiterhin verzichten.