unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche: Die Meisterschale

Paul Breitner begeistert auf der ITB die Massen

Paul Breitner wurde einfach nicht müde. „Dafür bin ich doch hier. Um mit Leuten zu reden und Autogramme zu schreiben. Ich vertrete den FC Bayern München“, sagte die Bayern-Legende und lachte. Wie so oft in diesen Tagen. Eigentlich jede Sekunde. Auf der ITB Berlin, der weltweit größten Tourismus-Messe, repräsentierte Breitner zwei Tage lang die FC Bayern Erlebniswelt – mit großem Erfolg.

Sätze wie „ist das nicht der Paul Breitner?“, „Ich brauch unbedingt ein Autogramm“ oder „Ich bin so aufgeregt, ihm gleich die Hand zu schütteln“ hörte man immer wieder aus den langen Schlangen, die sich vor dem Stand von Deutschlands größtem Vereinsmuseum in der Halle des Bundeslandes Bayern gebildet hatten. Geduldig warteten die Standgäste auf ihr Treffen mit dem Welt- und Europameister. Aus ursprünglich zwei Autogrammstunden wurden für Breitner zwei Autogrammtage. Insgesamt 13 Stunden signierte der 61-Jährige. Geduldig, sympathisch und stets gut gelaunt. Ein Star zum Anfassen.

Platz nahm Breitner am Stand 301 in Halle 6.2b, an dem unter anderem auch ein Kickertisch für die Messebesucher bereit stand, stets vor den aus München mitgebrachten Exponaten. Ein Stück FC Bayern Erlebniswelt schmückte den ersten Messe-Auftritt des Teams: Neben dem offiziellen DFB-Meisterschaftswimpel von 1981 und einem von ihm getragenen Trikot aus dieser Zeit begeisterte vor allem die original nachgebildete Meisterschale die Besucher. Unzählige Fotos machte Breitner mit Standgästen und der Schale.

Auch nach fünf Deutschern Meistertiteln noch "etwas Besonderes"

„Natürlich ist die Schale auch für mich immer wieder schön anzusehen und anzufassen. Ich habe sie ja immerhin fünf Mal gewonnen“, sagte er. 1972, 1973, 1974, 1980 und 1981 wurde der Defensivspieler auf seinen zwei Stationen bei den Bayern Deutscher Meister. Anekdoten aus der Bundesliga erzählte Breitner vielen seiner Fans.

Die Journalisten auf der großen Pressekonferenz durften dann sogar Breitners WM-Geschichte aus dem Jahr 1974 lauschen. An den Elfmeter zum 1:1 im Finale gegen Holland kann er sich bis heute nicht erinnern. „Ich war bis 9 Uhr morgens unterwegs, wurde aber schlagartig nüchtern, als ich den Elfmeter im Fernsehen gesehen habe“, sagte Breitner und sorgte für viel Gelächter. Auch wenn Breitner die entscheidenden Minuten einfach vergessen hat: Sein Ausgleich ermöglichte damals den zweiten von bisher drei WM-Titeln für Deutschland.

Ein Stück Geschichte des deutschen Fußballs: Und viel mehr davon gibt es in der FC Bayern Erlebniswelt. Auch Breitner kommt immer wieder gerne zu Besuch in die Ausstellung im Herzen der Allianz Arena. „Ein bisschen stöbern in der Historie macht auch mir immer wieder Spaß“, sagt er.

Schon eine Meisterschale hat den Markenbotschafter in Berlin ja immerhin begeistert, ganze 22 sind es in der FC Bayern Erlebniswelt. „Bald kommt hoffentlich die 23. hinzu“, sagte Breitner immer wieder grinsend und fügte hinzu: „Am liebsten hätte ich die Schale von diesem Jahr schon mitgebracht.“

Weitere Inhalte