unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche: Fünf Double, ein Triple

Schweinsteiger spielt Gitarre mit dem Henkelpott

Frühmorgens wurde angerichtet für Bastian Schweinsteiger – und die Kulisse in der FC Bayern Erlebniswelt sah gigantisch aus. Sechs Meisterschalen, sechs DFB-Pokale und natürlich der Henkelpott für den Sieger der Champions League hatte das Team der FC Bayern Erlebniswelt aus den Vitrinen gehoben und auf der Bühne platziert. Es ist schon eine gigantische Titelsammlung, die Schweinsteiger seit seinem Debüt im Jahr 2002 gesammelt hat: Und weil diese so groß ist wie bei keinem zweiten derzeit aktiven Profi im Bayern-Kader, soll sie unser „Exponat der Woche“ sein.

Auch Schweinsteiger selbst machte große Augen, als er mit Krücken in die Erlebniswelt humpelte und plötzlich all seine Trophäen vor sich sah. Zu jedem einzelnen Titel der fünf Double (2003, 2005, 2006, 2008 und 2010) sowie des Triple 2013 gibt es eine eigene kleine Geschichte, die dem 28-Jährigen durch den Kopf schoss. Natürlich stürzte er sich aber – wie sollte es anders sein – zunächst auf den Pokal, den er wenige Wochen zuvor zum ersten Mal in die Höhe stemmen durfte.

„Du hälst den Pott wie eine Gitarre, spiel mal was“, sagte einer der Beobachter lachend, als Schweinsteiger sich die Champions-League-Trophäe auf den Schoss legte. Irgendwie wollte der Bayern-Regisseur den Pott gar nicht mehr loslassen. Er stellte ihn vor sich, stützte sich ab, hielt ihn in den Händen, umarmte ihn.

Die Generation Lahm/Schweinsteiger hat es geschafft

Nicht umsonst hatte der scheidende Trainer Jupp Heynckes bei seinem Abgang davon gesprochen, dass er Spielern der „Generation Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger“ den Titel in der Königsklasse besonders gönne. Man merkte Schweinsteiger auch während der Fußballfreien Zeit an, dass ihn dieser besondere Triumph noch beflügelt. Dass er anstatt in der Sonne zu sitzen bereitwillig zu einem Shooting vorbei kam, kam sicherlich nicht von ungefähr. Schweinsteiger hatte Lust, sich all seine Titel – und den krönenden vom 25. Mai 2013 – mal wieder vor Augen führen zu lassen.

Von der Idee der „Bild am Sonntag“, ihn inmitten seiner Sammlung fotografieren zu lassen, war er daher sofort begeistert. Dass es für das außergewöhnliche Shooting keinen besseren Ort geben könne als die FC Bayern Erlebniswelt, war Schweinsteiger auch sofort klar. „Ich bin immer wieder gerne hier. Es gibt ja auch immer Neues zu entdecken“, sagte er beim Gang durch die Ausstellung.

Seine Lieblingsexponate aber bleiben gleich, wobei er trotz der grandiosen Titelsammlung selbstbewust sagt: "Ich will mehr!" Kein Problem: Auf der Bühne in der FC Bayern Erlebniswelt ist noch eine Menge Platz...

Weitere Inhalte