unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche: Blockshooter

Makaay zeigt es allen

Roy Makaay ist ein Profi, das sah man sofort. Fast jeden gelb leuchtenden Kasten traf der ehemalige Bayern-Stürmer - und hatte sichtlich Spaß. Mal oben, mal unten, mal links, mal rechts: „Das ist ja ein super Spiel“, sagte der ehemalige Bayern-Stürmer voller Freude bei seiner ersten Runde „Eckball“.

Das Spiel in der FC Bayern Erlebniswelt – unser Exponat der Woche – stand bei Makaays Besuch im Mittelpunkt. Pünktlich zur Übergabe der Meisterschale war der Niederländer auf Stippvisite in seine ehemalige Heimat gereist und stellte inmitten von Deutschlands größtem Vereinsmuseum den neuen Bundesliga-Ball vor. „Torfabrik 4“ heißt der von Bayern Münchens Partner Adidas gelaunchte Ball, mit dem in der kommenden Saison gespielt wird.

„Dieser Ball gefällt mir sehr gut. Er macht, was der Spieler will. Das ist das Wichtigste“, sagte Makaay vor rund 50 geladenen Journalisten. Der 43-malige Nationalspieler wusste, wovon er spricht, denn im „Blockshooter“ hatte er schon einige Minuten mit dem niegelnagelneuen Ball getänzelt. 30 Sekunden haben die Besucher der FC Bayern Erlebniswelt in einer der zahlreichen Stationen der „Spieleecke“ der FC Bayern Erlebniswelt Zeit, um präzise Eckbälle zu schießen. Ziel ist es, in dieser Zeit so viele aufleuchtende Vierecke zu treffen, wie es geht. Der Topscore liegt bei elf Treffern.

Leder war einmal: Adidas-Bälle im Wandel der Zeit

Makaay machte es natürlich ähnlich gut. Seine Treffsicherheit hat er ja schon zu seiner Zeit bei Bayern München unter Beweis gestellt (78 Tore in 129 Spielen). Dass er dabei ein Jacket und eine Jeans trug, störte den 38-Jährigen reichlich wenig. Gleich noch eine Runde spielen wollte Makaay, bevor die Journalisten sich der Herausforderung mit dem neuen Ball stellen durften. Wie der ehemalige Profi merkten auch die anderen Gäste, dass die neuen Bälle schon ein wenig anders sind als die, mit denen Makaay in seiner aktiven Zeit beim FC Bayern München zweimal das Double gewann (2005, 2006).

Wie sich die Bälle im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben, ist in der FC Bayern Erlebniswelt eindrucksvoll dokumentiert. Ein Ball aus dem Jahr 1954 ist das älteste Replikat, das in der Ausstellung zu sehen ist. Nicht nur die Oberfläche (damals Leder) und die Nähte haben sich über die Jahre massiv verändert, sondern vor allem die gesamte Optik des Balles. Der „Torfabrik 4“ beispielsweise ist optisch inspiriert von der Meisterschale, die am Ende jeder Bundesligasaison vergeben wird.

Makaay hat den neuen Ball schon jetzt zu Hause. Ein persönlicher Preis für den „Eckball“-König…

Weitere Inhalte