unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Auch die Erlebniswelt pept

Pep ist da! In der FC Bayern Erlebniswelt, jeden Tag, jede Nacht, einfach immer. Nein, natürlich ist nicht vom echten Pep Guardiola die Rede, denn der hat im Verein ja ein paar andere Aufgaben zu erfüllen als den ganzen Tag gespannt da zu stehen und zu lächeln. Die Rede ist vom Alu-Pep, der wenige Monate nach dem Amtsantritt des Originals in Deutschlands größtem Vereinsmuseum zu bewundern ist.

Es war eine groß angelegte Aktion, die sich nach Schließung der FC Bayern Erlebniswelt an diesem einen Abend Anfang August abspielte. Bis zur Öffnung am nächsten Morgen mussten 30 Exponate ausgetauscht, also die „Alten“ abgeschraubt und die „Neuen“ angebracht werden. Pünktlich zum Liga-Start war es dann geschafft.

Der Chefcoach wirkt recht locker bei seinem ersten Auftritt in der FC Bayern Erlebniswelt. Mit eingestützten Armen steht er da, im weißen Shirt zur blauen Hose, natürlich lächelnd. Guardiola führt mit seinem Trainerteam die Gasse an, die die Besucher der FC Bayern Erlebniswelt durch den Bereich der aktuellen Mannschaft führt. Nun, in der Woche seines ersten Titels mit dem FC Bayern, dem europäischen Supercup, soll er unser Exponat der Woche sein.

Lange Schlangen vor dem Alu-Pep

Schon in den ersten Wochen waren die Schlangen vor dem Alu-Pep lang. Jeder wollte ein Foto mit dem verblüffend echt aussehenden Aufsteller, denn so nah kommen die meisten dem echten Guardiola wohl selten. Tatsächlich lebensgroß ist der falsche Pep, „bis auf den Zentimeter genau“, sagt Fabian Raabe aus dem Team der Erlebniswelt.

Es ist irgendwie passend, dass Guardiola von seinem Platz in der Erlebniswelt fast genau auf die Ecke der „Trainer und Strategen“ schauen kann, in der er sicherlich auch gerne einmal aufgenommen werden will. Vor allem seinem Vorgänger Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Udo Lattek und Dettmar Cramer werden in dem Themenbereich der Erlebniswelt gewürdigt. Sie haben die großen Titel mit dem FC Bayern gewonnen – und das will Guardiola auch. Dass er das Zeug dazu hat, hat er mit 14 Titeln beim FC Barcelona - und dem Supercup - schon unter Beweis gestellt.

Guardiola schaut allen Besuchern nach

Zunächst bleibt Pep auch im Vereinsmuseum in der Nähe seiner Mannschaft. Denn nicht nur er, sondern das gesamte Team wurde neu aufgestellt. Ein spezielles Fotoshooting war nötig, um die Anfertigung der richtigen Maße zu gewährleisten. Frontal, auf Bauchhöhe musste die Kamera stehen, damit keine Figur am Ende verzerrt wirkt. Das ist gelungen. Geht man zum Beispiel an Guardiola vorbei, schauen seine Augen einem nach. Ein tolles Gefühl!

Der Bereich des aktuellen Kaders ist zweifelsohne der der Ausstellung, der am häufigsten aktualisiert werden muss. Es kommen Spieler, es gehen welche, in regelmäßigen Abständen wird die Mannschaft außerdem mit neuen Home-Trikots eingekleidet. Für den Hersteller der Figuren, der binnen weniger Wochen übrigens alle 30 lebensgroßen Bayern-Stars mit einer speziellen Wasserstrahltechnik schnitt, ist das jedes Mal ein Großauftrag. Das Ergebnis aber kann sich sehen lassen. Es pept!

Weitere Inhalte