unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Unser Stadion: Die Allianz Arena

„Das geilste Stadion der Welt“, sagte Uli Hoeneß, von einem „Quantensprung“ sprach Franz Beckenbauer, ein „Stadion für die Fans“ nannte es Karl-Heinz Rummenigge: Schon bei der Eröffnung der Allianz Arena vor acht Jahren konnte man sehen, dass sich der FC Bayern wohlfühlen werde in seinem neuen Zuhause. Steile Ränge und optimale Sicht auf das Spielfeld machen eines der modernsten Fußballstadien Europas aus. Das weiß jeder, der schon einmal da war, im Wohnzimmer des deutschen Rekordmeisters.

Woche für Woche findet ein großes Fußballspektakel statt im wuchtigen Stadion im Münchner Norden, der FC Bayern ist heimstark und begeistert seine Anhänger stets vor ausverkauftem Haus. Die Wenigsten aber können sich erinnern, wie es überhaupt zum Umzug aus dem Olympiastadion kam. Schon vor zwölf  Jahren wurde beschlossen, dass der erfolgreichste deutsche Fußballklub ein neues Stadion erhalten soll. Am 21. Oktober  um genau zu sein – passend, dass das Modell der Allianz Arena deshalb heute das Exponat der FC Bayern Erlebniswelt ist.

Überwältigende Mehrheit für den Bau der Arena

Von einem positiven Ergebnis war der Verein ausgegangen, als zum Volksentscheid aufgerufen wurde. Dass es derart deutlich wird aber, hatten die wenigsten erwartet. Knapp zwei Drittel (65,8 Prozent) stimmten für den Neubau des Stadions direkt an der A9 in München-Fröttmaning. Die Wahlbeteiligung von 37,5 Prozent – ein Wert, der zuvor noch nie bei einem bayrischen Volksentscheid erreicht wurde – sprach für den Stellenwert dieses Bauprojekts in der Bevölkerung.

Als die Schweizer Architekten Jaques Herzog und Pierre de Meuron den Zuschlag erhielten, wurde schnell, genau ein Jahr nach dem Entscheid am 21. Oktober 2002, der Grundstein gelegt. Der Rest ist bekannt: Nach der Fertigstellung Ende April 2005 gewannen die Bayern ihr erstes Spiel im neuen Zuhause mit 4:2 gegen die deutsche Nationalmannschaft. Seit August 2005 werden Bundesliga-Spiele in der Arena ausgetragen. Sechs Spiele der Fußball-WM 2006 fanden in der Allianz Arena statt, zudem das Finale der Champions League 2012.

Betrachtet man das Modell der Allianz Arena, das wie alle Spielstätten in der FC Bayern Erlebniswelt ausgestellt ist, sieht man die faszinierenden Aspekte des Fußball-Tempels sofort. Die Liebe zum Detail ist es, die die  71.137 Zuschauer fassende Arena zur beliebtesten Sportstätte in Deutschland macht. In der kleinen Ansicht ist der Blick hinter die sonst verborgenen Kulissen möglich.

Knapp 3.000 Kissen

Insbesondere die Fassade beeindruckt die Besucher immer wieder aufs Neue. 2.760 rautenförmige Kissen bilden auf 66.500 m² die größte Membranhülle der Welt. Wenn zu Abendspielen das gesamte Stadion von außen in Rot erleuchtet, kommt die besonders Atmosphäre immer wieder auf. Der Innenraum der aus drei Rängen bestehenden Allianz Arena bietet eine außergewöhnliche Akustik, so dass sich das Stadion bei spannenden Spielen schnell in einen Hexenkessel verwandelt.

In Miniaturdarstellung sind Teile der 6.000 m² großen Gastronomiefläche zu sehen, zudem das größte Parkhaus Europas, das fast 10.000 Stellplätze für die Besucher bereitstellt. Steht man vor dem Modell in der Ausstellung, kann man auch schnell seinen eigenen Standpunkt sehen: Direkt im Herzen der Arena ist das Klubmuseum beheimatet.

Für die heimischen, aber auch die auswertigen Fans, ist der Besuch der Allianz Arena immer wieder ein Erlebnis. Eines der schönsten Fußballstadien der Welt gehört dem Triple-Sieger. Das passt doch einfach perfekt!

Weitere Inhalte