unterstützt durch
Menü
30 Jahre nach Bayern-Boutique

Whiskey als Exponat der Woche

Als Bayern-Fan hat man es heute ziemlich leicht: Will man sich ein Trikot oder irgendetwas anderes aus dem Fan-Sortiment seines Lieblingsklubs zulegen, gibt es viele Möglichkeiten: Einen der Fanshops (alleine in Deutschland gibt es acht Stück davon), den Katalog, den Online-Store und Vieles mehr. So ist das eben in der heutigen Zeit. Aber früher, daran erinnern sich die älteren Fans bestimmt noch sehr gut, war das alles etwas anders.

Einen Fanshop gab es bis vor 30 Jahren überhaupt nicht. Zum Start der Saison 1983/84 wurde über das Bayern-Magazin, das damals übrigens schon zu jedem Heimspiel erschien, dann zumindest das aktuelle Mannschaftsfoto als Poster vertrieben. Mitglieder wurden zudem mit Fanartikeln angelockt: Eine Zeit lang bekam jedes neue Mitglied einen signierten Ball geschenkt. Ein Anfang – denn die Bemühungen, eine Merchandising-Abteilung aufzubauen, gab es damals schon.

Die frohe Botschaft wurde dann kurz vor Weihnachten, im Bayern-Magazin vom 3. Dezember 1983, verkündet: Der FC Bayern hatte ein paar Tage zuvor die erste „Bayern-Boutique“ an der Säbener Straße eröffnet. Das Sortiment war bunt gemischt – und abenteuerlich: In den „Souvenir-Tipps“ der Woche, die fortan in nahezu jedem Magazin auf einer halben Seite veröffentlicht wurden, wurden unter anderem FC-Bayern-Moonboots, eine klassische Sporttasche und ein Original-Trikot des heutigen Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge empfohlen. Bestellscheine lagen bei. Versandgebühren: 5 D-Mark.

Der Bayern-Whiskey stand schon in der Boutique

„Angefangen von Bierdeckeln, über Anstecknadeln, Bücher, Trikots, unterschriebene Bälle, Bettwäsche bis hin zu Wimpeln in jeder Größe, Feuerzeuge, Pulswärmer“, stand im Bayern-Magazin geschrieben. Auf dem Foto der großen Eröffnung der Boutique haben Karl-Heinz Rummenigge und Jean-Marie Pfaff – natürlich eingewickelt in Fan-Kleidung – viel Spaß. Und im Hintergrund steht der Fanartikel, der in dieser Woche, rund 30 Jahre nach er Boutique-Eröffnung, unser Exponat der Woche ist: Der Bayern-Whiskey.

Die Flasche, die die Fan-Dachorganisation „Club 12“ der FC Bayern Erlebniswelt dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat, sieht auch heute noch edel aus. Das Bayern-Wappen auf schwarzem Hintergrund, silber verziert. Im Fan-Bereich von Deutschlands größtem Vereinsmuseum im Herzen der Allianz Arena ist das tolle Stück heute zu sehen. Natürlich inzwischen ohne Inhalt.

Der erste Fankatalog kam dann ein Jahr später, zum Start in die Saison 1984/85 raus. Zugeschickt wurde er interessierten Käufern allerdings nur, wenn sie folgende Anweisung befolgten: „Wenn Sie uns ein mit 80 Pfennig frankiertes und adressiertes Rückkuvert zuschicken, erhalten Sie den neuen Souvenir-Prospekt des FC Bayern kostenlos!“

Models für die ersten Fanartikel waren übrigens wie heute die Spieler. Im Garten posierten unter anderem Uli Hoeneß mit Tochter Sabine und Sohn Florian, sein Bruder Dieter mit Sohn Benjamin und Klaus Augenthaler mit Tochter Tina. Von oben bis unten im Fan-Dress – aber zum Glück ohne den Whiskey in der Hand. Den gönnten sie die Stars mal nach einem großen Sieg. Dann, wenn die Kinder im Bett waren…

Weitere Inhalte