unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Thomas Müller - der echte!

Mehr als 500 Exponate sind in der FC Bayern Erlebniswelt ausgestellt. 500 Stücke, die die Geschichte des FC Bayern erzählen, zu jeder Zeit, zu jedem Titel, zu jedem besonderen Ereignis. Thomas Müller kennt die meisten von ihnen, natürlich, er ist ja auch ein Eigengewächs des deutschen Rekordmeisters. Als er jedoch bei einem Meet& Greet mit Gewinnspiel-Siegern einer großen Sportzeitschrift in der vergangenen Woche durch das Vereinsmuseum des Triple-Siegers spazierte und sich selbst in Lebensgröße erblickte, sagte er lachend: „Zu den ausgestellten Spielern gibt es heute auch echte Spieler zu erleben.“ Er selbst war ein Exponat, ein lebendes – uns deshalb natürlich unser Exponat der Woche.

Eine bestens durchdachte Führung

Der Nationalspieler war schon häufig zu Gast in der Erlebniswelt. So viel Zeit wie vor einigen Tagen hat er sich aber noch nie genommen. Müller fühlte sich sichtlich wohl in seiner Rolle als Guide. Die Sieger des Sport-Bild-Gewinnspiels bekamen eine Führung, wie sie noch kein anderer Gast der FC Bayern Erlebniswelt mitmachen durfte. Hier die durchaus amüsante Zusammenfassung des Rundgangs mit dem 24-Jährigen.

  • An der Trikotwand, die die Trikots des FC Bayern seit der Vereinsgründung im Jahr 1900 zeigt, kommt Müller ins Plaudern. „Am besten gefällt mir das Trikot von 1994“, sagt er, ein Meistertrikot. Sein erstes Fantrikot allerdings bekam Müller damals noch nicht. Bis 1996 musste der Offensivspieler, als Siebenjähriger noch in Diensten des TSV Pähl, auf sein erstes rotes Trikot warten. Er trug es Tag und Nacht.
  • Weiter geht die Gruppe über die Via Triumphalis, die Straße des Triumphes, auf der jede einzelne Meisterschale und jeder einzelne DFB-Pokal ausgestellt sind. Müller bleibt natürlich bei den Trophäen des Jahres 2010 stehen, seinem ersten Double. „2010 hab ich mich durchgesetzt, damit hatte ich selbst nicht damit gerechnet“, sagt er über das Jahr, in dem sein Stern aufging, fügt aber lachend hinzu: „Da fehlte noch ein Titel.“
  • Von der Via Triumphalis führt der Weg von Guide Müller in die Hall of Fame, dem Ort, an dem die 16 am meisten um den Verein verdienten Spieler gewürdigt werden. Müller bewundert sie alle, sieht sich jeden einzelnen goldenen Stern am Boden genau an. Er weiß: „Für so einen Stern muss man noch ein bisschen ackern.“
  • An der Vitrine, die seinem Namensvetter Gerd Müller gebührt, bleibt Müller länger stehen. Den goldenen Schuh, den Gerd Müller in den siebziger Jahren gleich zweimal erhielt, bezeichnet Thomas Müller als „mein absolutes Lieblingsausstellungsstück in der FC Bayern Erlebniswelt.“
  • Das Highlight kommt zum Schluss, so soll es bei einer gut durchdachten Führung sein. In der Ecke zum Rekordjahr 2013, in dem Meisterschale, DFB-Pokal, Henkelpott der Champions League, Supercup-Trophäe und Weltpokal stehen, macht Müller den begeisterten Fans Hoffnung auf mehr. „Die Saison läuft bisher in allen Wettbewerben super, vielleicht können wir die Galerie in diesem Jahr noch ein bisschen auffüllen."

 

Zum Schluss wird noch geplaudert

Ein rundes Ende findet die exklusive Führung am wohl ruhigsten Plätzchen der FC Bayern Erlebniswelt, dem Präsidiumszimmer. Müller ist in Plauderlaune, beantwortet die Fragen der Gewinner geduldig und ausführlich. Ein perfekter Guide!

Weitere Inhalte