unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Sepp Maier. Nicht echt - aber lebensgroß!

Bisher war unser Exponat der Woche eines, das den Gang in das riesige Archiv der FC Bayern Erlebniswelt stets versüßte. Jedes Mal, wenn man es sah, musste man es minutenlang anschauen. Weil es wuchtig ist, weil es besonders ist, weil es detail- und liebevoll gestaltet ist. Jeder wusste: Irgendwann wird es den  richtigen Moment geben, das Exponat in Deutschlands größtem Vereinsmuseum auszustellen. Nun ist er gekommen.

Seit vergangenem Sonntag weist der lebensgroße Sepp Maier den Weg zu „seiner“ Ausstellung. Im Torwart-Dress, mit einem Tennisschläger unter dem Arm und einem Ball in der Hand steht er da. Jedes Detail an ihm stimmt. Man sieht in der Figur, die bereits 1979 angefertigt wurde, den echten Sepp Maier. Den Weltstar, der vor wenigen Wochen 70 Jahre alt geworden ist. Das Idol, über den es seit dieser Woche eine eigene Ausstellung im Veranstaltungsraum der FC Bayern Erlebniswelt gibt.

„Torwart, Tüftler, Tausendsassa“ heißt das Projekt, das Maier gemeinsam mit dem Erlebniswelt-Team verwirklicht hat. Seine Statur, das war von vornherein klar, musste in der Sonderausstellung über sein Leben vorkommen. Einem großen Automobilhersteller ist es zu verdanken, dass es dieses Kunstwerk gibt. Denn die Ausstellung „Zeitsignale“ zeigte vor 35 Jahren zahlreiche lebensgroße Nachbildungen berühmter Persönlichkeiten. Maier war eine von ihnen.

Mader spendet die Statue 2005 an den FC Bayern

Entworfen wurde die Nachbildung der „Katze von Anzing“, damals übrigens schon Welt- und Europameister, von niemand geringerem als Wilfried Minks. Der mehrfach ausgezeichnete Bühnenbilder und Regisseur arbeitete mit Komponist Eberhard Schöner zusammen. Natürlich brachten beide Herren großes Know-How mit – das sieht man deutlich. Maier sieht in der Nachbildung exakt so aus, wie er damals, in seinem letzten Jahr beim FC Bayern München, aussah.

Es war klar, dass die Kunstwerke nach dem Ende der Ausstellung an Privatpersonen verkauft werden sollten. Der nachgebildete Maier ging in den Besitz von Roland Mader über. Mehr als 25 Jahre hatte der geschäftsführende Gesellschafter der AMEDIA-Gruppe die Figur bei sich, ehe er sich 2005 entschied, Maiers Nachbildung dem FC Bayern zu überlassen. Er spendete das Kunstwerk, das bis 2010 übrigens im Fan-Shop an der Säbener Straße zu bewundern war.

Nun ist Maier in der FC Bayern Erlebniswelt angekommen. Ein schönes Stück FC-Bayern-Geschichte!

Weitere Inhalte