unterstützt durch
Menü
Hoher Besuch

Deutsch-israelische Begegnung in der Erlebniswelt

Selten ist eine so große Delegation in der FC Bayern Erlebniswelt zusammengekommen: Der israelische Generalkonsul Dr. Dan Shaham hat gemeinsam mit 100 israelischen Künstler am Freitag, den 12. September im Rahmen der „ART WORKS - Junge israelische Kunst auf Welttournee“ die FC Bayern Erlebniswelt besucht – und war begeistert.

Es war eine deutsch-israelische Begegnung, die allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben wird. Andreas Jung, Mitglied des Vorstands der FC Bayern München AG, sprach von „einer Ehre“, als er die Gruppe auf der Bühne inmitten des Vereinsmuseums begrüßte: „Auch Fußball ist eine Form der Kunst, und speziell der FC Bayern hat durch seinen jüdischen geprägte Vergangenheit eine besondere Verbindung zu Israel“, sagte Jung und spielte damit auf die Geschichte an, die allen voran Kurt Landauer erzählt. Der jüdische Präsident des FC Bayern, der nach seiner Flucht vor den Gräueltaten der Nationalsozialisten 1947 den Weg zurück zu seinem Verein fand und gemeinsam mit dem ebenfalls jüdischen Trainer Richard Kohn den späteren Erfolg des FC Bayern maßgeblich beeinflusste.

Die Künstler erlebten in Deutschlands größtem Vereinsmuseum eine Zeitreise durch die Klubgeschichte des FC Bayern, die sowohl sportgeschichtlichen als auch kulturellen Anspruch hatte. Sie schlenderten lange durch die Erlebniswelt und warfen auch einen Blick in die Allianz Arena. Generalkonsul Dr. Dan Shaham, der von Erlebniswelt-Leiterin Petra Leufstedt durch die Ausstellung geführt wurde, zeigte sich sehr erfreut und sagte: „München wurde als Standort für die größte israelische Kunstausstellung gewählt, weil es als wichtige europäische Stadt zwei besondere Attraktionen hat: Das Oktoberfest und vor allem den FC Bayern. Es ist aktuell der weltweit erfolgreichste Sportklub und deswegen ist es uns eine Freude, heute hier zu sein.“ Das war es dem Team der FC Bayern Erlebniswelt auch!

Weitere Inhalte