unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Beckenbauers Krönung

Es war alles perfekt an diesem Abend in der Münchner Olympiahalle. Die weitläufige Bühne war mit prächtigem, natürlich in rot-weiß gehaltenem Blumenschmuck verziert. Die Meisterschale und die Viktoria standen bestens poliert, zwei riesige Videoleinwände übertrugen das Geschehen der Jahreshauptversammlung. Eine angenehme, dem FC Bayern angemessene Atmosphäre herrschte an diesem 24. November 1994. Dem Tag, an dem Franz Beckenbauer mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten des FC Bayern gewählt wurde.

„Start in ein neues Zeitalter“ lautete die Headline im Bayern-Magazin – der Autor sollte recht behalten.  „Ich bin stolz, diesen Verein für die nächsten drei Jahre führen zu dürfen“, hatte Beckenbauer zwar  noch auf dem Podium gesagt. Jeder Beteiligte aber ahnte, dass die Zeit Beckenbauers drei Jahre später noch nicht vorbei sein würde.

Bis 2009 blieb der „Kaiser“ Präsident des FC Bayern München eV, von 2002 bis 2009 war er zudem Vorsitzender des Aufsichtsrates der FC Bayern München AG. Neun Meisterschaften, sechs Triumphe im DFB-Pokal, die Champions League und den Weltpokal gewann der Verein unter Beckenbauers Präsidentschaft. Die Stellung als führender Fußball-Klub in Deutschland baute der Rekordmeister in dieser Zeit aus.

„Wenig reden, hart arbeiten“

„Wenig reden und hart arbeiten“ werde er, sagte Beckenbauer, nachdem er 2912 von 2928  möglichen Stimmen an diesem Abend erhalten hatte. Und der heutige Ehrenpräsident wusste schon damals: „Wenn wir zwei- oder dreimal hintereinander die Meisterschale gewinnen würden, dann könnten wir auch wieder an den AC Mailand und an den FC Barcelona hinschmecken. Das muss unser alle Ziel sein.“

Dr. Fritz Scherer, der das Amt von 1985 bis 1994 bekleidet hatte, hatte den Weg für Beckenbauer frei gemacht. Von minutenlangen Ovationen wurde die Amtsübergabe in der Olympiahalle begleitet. Unter Scherer waren die Bayern 1987 zum deutschen Rekordmeister geworden. Er zeichnete unter Beckenbauer als Vizepräsident und bezeichnete dies als „Herausforderung, nicht als Herabsetzung“.

Die Entscheidung fiel am 7. Oktober

Die Entscheidung für Beckenbauers Kandidatur war übrigens bereits am 7. Oktober, also gut eineinhalb Monate zuvor auf einer Tagung des Verwaltungsrates gefallen. Ein guter Entschluss, der sich an diesem Dienstag zum 20. Mal jährt.

Passend zu diesem Jubiläum präsentiert die FC Bayern Erlebniswelt ihr Exponat der Woche: Das Foto, dass das neue Bayern-Präsidium an diesem wunderbaren Tag im November 1994 zeigt. Die drei Vizepräsidenten Karl-Heinz Rummenigge, Hans Schiefele, Dr. Fritz Scherer – und Franz Beckenbauer. In stolzer Pose. Zu sehen ist es Tag für Tag in Deutschlands größtem Vereinsmuseum.

Weitere Inhalte