unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Maiers ganze Ausstellung

Man überlege sich mal, was los wäre, wenn Manuel Neuer plötzlich in einem ganz normalen Punktspiel im Sturm aushelfen müsste. Ohne Frage, der Nationalkeeper ist auch außerhalb des Tores ein sehr guter Fußballer, er selbst sagte einmal, er könne „auf Regionalliga-Niveau“ locker mitspielen. Aber trotzdem ist diese Konstellation – wie es sie 1962 etwa noch gab – heute nicht mehr vorstellbar.

Es war am diesem Dienstag, dem 30. Dezember, vor exakt 52 Jahren, als beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt im Angriff der Bayern-Mannschaft Not am Mann herrschte. Es ging nicht anders: Stammkeeper Fritz Kosar musste vorne aushelfen und statt Tore verhindern am besten welche schießen. Und so kam es dazu, dass zwischen den Pfosten des heutigen Rekordmeisters ein Mann zu seinem Debüt kam, der im Laufe seiner Karriere noch große Geschichte schreiben sollte. Sepp Maier, damals gerade Mal 18 Jahre alt und seit drei Jahren in der Jugend des FC Bayern, stand im Tor. Kurz darauf wurde er die unumstrittene Nummer eins – 17 Jahre lang.

Endspurt: Sonderausstellung noch bis zum 11. Januar

Viermal Deutscher Meister, viermal Pokalsieger, viermal Europapokalsieger, Weltpokalsieger sowie Europa- und Weltmeister: Der 18-Jährige, der damals nervös den Kasten hütete, ist bis heute einer der bekanntesten und beliebtesten Bayern-Spieler der Welt. Der Verein hat seinem ehemaligen Torhüter viel zu verdanken – und so war es auch Ehrensache, dass zwei Wochen nach seinem 70. Geburtstag im März in der FC Bayern Erlebniswelt eine Sonderausstellung über sein Leben eröffnet wurde. Noch bis zum 11. Januar können Besucher von Deutschlands größtem Vereinsmuseum im angrenzenden Veranstaltungsraum in die Welt der Torwart-Legende eintauchen. Diesen Endspurt sollte jeder, der noch nicht da war, auf keinen Fall verpassen.

Unter dem Titel „Sepp Maier – Torwart, Tüftler, Tausendsassa“ zeigt die Ausstellung zahlreiche Exponate aus dem privaten und sportlichen Leben Maiers: Von seiner Sammlung an Schnupftabak-Dosen über seinen Zauberkasten bis hin zu zahlreichen Medaillen und Auszeichnungen. „Sepp Maier hat den FC Bayern geprägt wie nur wenige andere. Er war seinerzeit der beste Torwart der Welt, ein Tüftler, und ein Garant für gute Laune. Ich erinnere mich an herausragende Spiele, große Erfolge und unzählige lustige Minuten mit ihm“, sagt Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Elf Themen auf mehr als 1000 Quadratmetern

Auf mehr als 1000 Quadratmetern hat das Team gemeinsam mit Maier elf verschiedene Themen erarbeitet. Der Linie der FC Bayern Erlebniswelt ist man hierbei treu geblieben: Die Präsentation der klassischen Ausstellungsstücke verläuft multimedial und emotional. Maier hat sich viel Zeit genommen, um seine Geschichte persönlich zu erzählen.

Unser Exponat der Woche soll daher zum schönen Jubiläum von Maiers Profi-Debüt diese ganze Ausstellung sein, die von Beginn an ein voller Erfolg war.

Weitere Inhalte