unterstützt durch
Menü
Exponat der Woche

Derby am ersten Spieltag

Heute, 50 Jahre später, können sie drüber schmunzeln. Als die Aufstiegshelden des FC Bayern aus dem Jahr 1965 sich vor dem Start der Bundesliga in der FC Bayern Erlebniswelt zusammenkamen, war jenes Spiel, das am 14. August 1965 stattgefunden hatte, natürlich präsent. 0:1 gegen den TSV 1860 im ersten Bundesliga-Derby, das schmerzte damals heftig. Aber: Seitdem trafen Löwen und  die Bayern noch 35 weitere Male im Oberhaus im Derby aufeinander, zuletzt im April 2004. 21 Mal gewann der FC Bayern das Prestigeduell.

Was für eine Strahlkraft Spiele gegen den Münchner Lokalrivalen haben, sah man schon damals. Der Fan-Ansturm war enorm. Bereits fünf Tage vor dem Anpfiff waren alle 44.000 Eintrittskarten vergriffen. Am Spieltag blieben die Kassen an den Stadiontoren geschlossen. Die, die eines der begehrten Tickets ergattert hatten, sahen ein hitziges Spiel, das allerdings bereits nach weniger als einer Minute entschieden war.

„Prachtstimmung“ im „Hexenkessel“

Gerade mal 30 Sekunden waren vergangen, da war das wichtigste Saisontor schon gefallen. Timo Konietzka erzielt den Siegtreffer für 1860. Ein Tor, das am Ende der Saison über die Meisterschaft entscheiden sollte. Die Löwen feierten 1965/1966 ihren ersten (und bisher einzigen) Titel in der Bundesliga.

Von „Prachtstimmung“ schrieb der Münchner Merkur, die „Bild am Sonntag“ beschrieb das Grünwalder Stadion an jenem Tag als „Hexenkessel“. Ein Fußball-Leckerbissen allerdings war die Partie nicht. Höhepunkte gab es vor allem aus kämpferischer Sicht. Ein echtes Derby eben – das natürlich auch in der Sportpresse entsprechend gewürdigt wurde. Das „Sport Magazin“ mit dem Titel „1. Tor der Saison“ ist in dieser Woche unser Exponat der Woche.

Weitere Inhalte