unterstützt durch
Menü
Shooting für neue Sonderausstellung

Thomas Müller und Kids strahlen in die Kamera

Früh aufstehen war angesagt am Shooting-Tag – aber: Anton, Elias und Janis war das vollkommen egal. Denn die drei Jungs waren an diesem Tag als Fotomodels für die neue Sonderausstellung der FC Bayern Erlebniswelt engagiert und wussten, was sie erwartet. Sie waren Feuer und Flamme darauf, gemeinsam mit ihrem Idol Thomas Müller vor der Kamera zu posieren. Das Ergebnis dieses Vormittags: Unzählige gute Motive, drei glückliche junge Fußballer – und noch mehr Vorfreude auf das, was alle Erlebniswelt-Besucher ab 28. April erwarten wird.

„Fußballprofi  – Traum und Wirklichkeit“ heißt die Ausstellung, die das Team des Vereinsmuseums seit Monaten vorbereitet. In den letzten Wochen stand nicht nur der Fototermin, sondern auch die Aufnahme des exklusiv für die Ausstellung gedrehten Filmmaterials mit Thomas Müller und Timo Heinze auf dem Programm. Die beiden Fußballer kennen sich aus Jugendtagen – ihre Karrieren haben sich aber in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Müller ist heute Nationalspieler und Führungskraft beim FC Bayern, Heinze Psychologie-Student in Köln. Das Duo steht als Paradebeispiel für den steinigen Weg zum Fußball-Profi.

Einmal für den FC Bayern spielen

Der Traum, das Hobby zum Beruf zu machen, professioneller Fußballer zu werden und in der Bundesliga oder gar der Champions League zu spielen, schlummert in vielen Kindern – doch nur wenige können ihn am Ende verwirklichen. Die Sonderausstellung, die bis Ende des Jahres zu sehen sein wird, zeichnet ein realistisches Bild des langen Weges auf die große Fußball-Bühne und liefert einen umfassenden Blick hinter die sonst verborgenen Kulissen des FC Bayern. Auch viele Verantwortliche wie Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Hermann Gerland kommen zu Wort.

Die Besucher der FC Bayern Erlebniswelt können sich freuen – und auch Anton, Elisa und Janis können es kaum erwarten, die Ausstellung zu besuchen. Groß und Klein werden begeistert sein.

Weitere Inhalte