unterstützt durch
Menü
Bis 17. Juni: „München, a bisserl was geht immer…“

Werke der Meisterschule für Maler- und Lackiererhandwerk im Museum

Die Schüler: Kreativ. Die Arbeiten: Beeindruckend. Und die Location: Hätte besser nicht passen können.

Am Montagabend wurde in der FC Bayern Erlebniswelt das aktuelle Projekt der Städtischen Meisterschule für das Maler- und Lackiererhandwerk ausgestellt und gewürdigt. Die Werke, die unter dem Motto „München, a bisserl was geht immer…“ angefertigt worden sind, wurden durch die Jury ausgezeichnet, der unter anderem Petra Leufstedt angehörte. „Es war uns eine Ehre, die Arbeiten in diesem Rahmen zu zeigen. Ich bin wirklich beeindruckt von den Ideen und Umsetzungen der angehenden Meister“, sagte die Leiterin der FC Bayern Erlebniswelt auf der Abendveranstaltung.

Die Motive waren vielfältig – auch der FC Bayern spielte eine große Rolle. Ein Zufall ist das nicht. Denn das Projekt zur Landeshauptstadt wurde von Markus Hörwick begleitet. Der langjährige Pressesprecher und Mediendirektor des deutschen Rekordmeisters hatte die Themen rund um München vorgegeben. Zu seinen Schlagworten – Viktualienmarkt, Olympiagelände, modernes München, Frauenkirche, Oktoberfest und FC Bayern – arbeiteten die Schüler ihre Werke auf einer Grundfläche von 200 cm mal 100 cm aus. Die Aufgabe bestand zum einen darin, das ausgewählte Thema signifikant als graphische und farbliche Flächengestaltung zu entwickeln. Außerdem musste der Gestaltungsentwurf dann in der praktischen Ausführung in Lacktechnik ausgeführt werden.

Die fertigen, künstlerisch hochwertigen Werke sind ab sofort bis zum 18. Juni 2017 im Bereich der Bühne der FC Bayern Erlebniswelt zu sehen. Ein Besuch lohnt sich!

Weitere Inhalte