unterstützt durch
Menü
Der erste Titel ist schon da

Supercup in der FC Bayern Erlebniswelt

Wie versteinert standen sie da, reglos wie antike Skulpturen. Das Bild, das von Arturo Vidal, Joshua Kimmich, Thomas Müller, Franck Ribery, Rafinha und Robert Lewandowski an diesem Abend in Dortmund um die Welt ging, war eines, an dessen Motiv man sich noch lange erinnern wird. Ein Monumentum in einem besonderen Moment, ein Jux im Siegesrausch. Denn die Freude war in Reihen des Deutschen Meisters nach der Titelverteidigung des Supercups gegen den Pokalsieger Borussia Dortmund besonders groß.

Als Thomas Müller im Konfetti-Regen die Trophäe in den Nachthimmel stemmte, war der erste Titel schon da, bevor die Saison so richtig angefangen hat. 2:2 nach regulärer Spielzeit, 5:4 nach Elfmeterschießen – es war eine enge Partie gewesen, in der der FC Bayern letztlich ein Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite hatte. Das Fazit von Hasan Salihamidzic: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und ist immer wieder zurückgekommen. Das war wirklich cool.“ Für den Sportdirektor war es die Krönung seiner ersten Arbeitswoche beim FC Bayern, für die Mannschaft eine Motivationsspritze für die kommende Spielzeit.

Die Trophäe war auch unter den Spielern heiß begehrt, es gab zahlreiche Fotos und Selfies mit dem Wanderpokal, der den Bayern schon bestens bekannt ist. Bereits 2010, 2012 und 2016 hat der deutsche Rekordmeister den Supercup gewonnen. Davon, dass der Pokal ein echter Hingucker ist, können sich Besucher der FC Bayern Erlebniswelt ab sofort selbst ein Bild machen. Denn es hat natürlich nicht lange gedauert, ehe der Supercup – 53 Zentimeter hoch, sechs Kilogramm schwer – den Weg ins Vereinsmuseum gefunden hat. Er funkelt den Gästen aus aller Welt aus der Vitrine der aktuellen Zeitkoje von nun an in Gold und Silber entgegen. Deutschlands größtes Vereinsmuseum freut sich über den prominenten Exponat-Zuwachs – und hofft auf noch mehr Trophäen in der gerade gestarteten Saison. 

Weitere Inhalte