unterstützt durch
Menü
Der nächste Moment, der niemals vergessen wird…

MOMENTE-Gewinner zu Gast

Dieses Gefühl, das einen bei diesem einen bestimmten Tor, der einen entscheidenden Szene überkommt, kennt jeder Fan des FC Bayern. Und egal, ob es am Ende ein Sieg oder eine Niederlage war: Es gibt Momente, die für die Ewigkeit bleiben. Thomas Brandes und Alexandra Evgienko haben ihre persönlichen Erinnerungen an diese mit der großen Bayern-Familie geteilt – und durften deshalb als glückliche Gewinner beim Heimspiel gegen Mainz einen ganzen Tag im Zeichen des FC Bayern erleben.

Sowohl Stolz als auch grenzenlose Freude stand den beiden glühenden Bayern-Anhängern ins Gesicht geschrieben, als sie vor der Partie eine exklusive Sonderführung durch die FC Bayern Erlebniswelt und natürlich durch die Sonderausstellung „MOMENTE. Einmal erlebt. Nie vergessen.“ genießen durften. Denn am Großprojekt des Vereinsmuseums im Jahr 2017 haben ja sowohl die Kidsclub-Gewinner Alexandra als auch Thomas Brandes aktiv mitgewirkt. Ihre Geschichten werden im Rahmen der Sonderausstellung in einer eigenen Rubrik gezeigt. Mehrere tausend Besucher haben sie seit der Eröffnung der Sonderausstellung in der Sommerpause bereits gesehen – und man muss sagen: Sie sind beide mehr als erzählenswert.

Alexandras Liebe zum FC Bayern beweist allein ihr Anreiseweg

Wie große die Liebe von Alexandra Evgienko zum FC Bayern ist, beweist allein ihr Anreiseweg. Die 12-Jährige nämlich stammt aus Russland, fiebert aber seit mehr als drei Jahren mit dem deutschen Rekordmeister mit. Die Story, mit der sie im MOMENTE-Gewinnspiel des KidsClubs gezogen wurde, ist herzzerreißend und gleich in mehreren Episoden geschildert. Alles begann im Jahr 2014, als Alexandra zuhause die Niederlage des FC Bayern im Champions League-Halbfinale gegen Real Madrid verfolgte.  „Leider haben sie verloren, aber ein Vorteil war, dass sie jetzt noch einen Fan haben: Das bin ich...“

Alexandras Geschichte erzählt von bangen Stunden vor dem PC auf der Suche nach Tickets für die Allianz Arena, ihrem ersten Besuch im Heimspielstadion („wunderschöne Atmosphäre, aber noch nie so viele Menschen gesehen“), einem in einer Kneipe nahe Dortmund verfolgten Bayern-Sieg gegen den BVB („mit leckeren Pizza gefeiert“), Deutsch-Kursen in Russland und dem Wunder gegen Juventus Turin („ich war noch nie in meinem Leben so glücklich“). Toppen konnte das nur noch der Besuch des Mainz-Spiels – für sie ein weiterer MOMENT für die Ewigkeit.

Thomas Brandes machte 2001 den „perfekten Schuss“

Nicht ganz so viele Stationen, aber genauso viele Emotionen beinhaltet die Geschichte von Thomas Brandes. Der Hannoveraner nämlich schickte vor gut einem halben Jahr ein Foto ein, das man als „perfekten Schuss“ im doppelten Sinne bezeichnen kann. Aufgenommen wurde es 19. Mai 2001 in Hamburg, und zwar in der vierten Minute der Nachspielzeit. Den grenzenlosen Jubel nach Patrick Anderssons Freistoßtor zum 1:1 – das die Bayern zum Last-Minute-Meister machte – hat Brandes auf seiner Aufnahme. Dass er sich dafür in die HSV-Kurve stellen musste, ist rückblickend „überhaupt nicht mehr schlimm“, sagt er lachend.

Der ungewöhnliche Platz für einen Bayern-Fan resultierte aus einer Computer-Panne beim HSV. Brandes hatte frühzeitig Karten angefragt, stand aber am Ende in der Nordtribüne des Volksparkstadions. Ein wenig mulmig fühlten er und seine beiden mitgereisten Freunde sich vor allem, als dem HSV das 1:0 gelang – später aber sollte sich der ungewohnte Stehplatz als Geschenk erweisen. Das Trio hatte besten Blick auf den Freistoß, der Bundesliga-Geschichte schrieb. Auf seiner damals modernen Disketten-Digitalkamera drückte Brandes ab – es entstand der „Meisterschuss“.

Beim Gang durch die Sonderausstellung waren bei den beiden Gewinner die Gefühle ihrer MOMENTE schnell wieder da. Und so geht es auch den anderen Besuchern Tag für Tag. Wer noch nicht da war, sollte schleunigst kommen. Es lohnt sich!

 

Zur Ausstellung MOMENTE

Weitere Inhalte