Herren I

Bazis holen 2 von 4 Punkten aus den letzten Topspielen

Increase font size Schriftgröße

Nach der schmerzhaften Niederlage  nach einer desolaten ersten Halbzeit gegen München Ost, musste man sich im ersten Spiel des Jahres 2020 stark aufspielenden Ostlern geschlagen geben. Somit haben die Bazis alle drei Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn Allach, Ost und HT München in der Hinrunde verloren.

Zum Rückrundenauftakt kam vergangenes Wochenende mit der schweren Auswärtsaufgabe in Vaterstetten die nächste Feuerprobe auf die Bazis zu. Die Vaterstettetener Vögel sind für ihre Heimstärke bekannt und kamen sehr gut in die Partie.

Mit schwer zu verteidigenden Kreisanspielen auf Francis Müller und einem brillierendem Torhüter Michael Bähr wurden die Bazis in den ersten 25 Minuten wortwörtlich überrollt. Glück für die Bazis, dass es zur Halbzeit nur 12 zu 6 für die Gastgeber steht.

Die Ansage für die zweite Hälfte war klar: nicht aufgeben und ähnlich wie gegen München-Ost in der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale werfen, um dieses Spiel noch zu drehen. Leider schalteten sich die Unparteiischen nun sehr stark in das Spiel ein und pfiffen auf beiden Seiten teilweise unverständliche Zeitstrafen, sodass sich wieder ein offener Schlagabtausch entwickelte.

Almin Bojic vernagelte für knapp 10 Minuten sein Tor und unser Angriff konnte nun über sein starkes Tempospiel und sehenswerte Treffer einen 9-Tore-Lauf aufs Parkett zaubern. Spiel gedreht, 19:21 für unsere Bazis 10 Minuten vor dem Ende. In der 55. Minuten netzte Dominik Ramspott zum 20:24 ein, das Spiel schien gelaufen und Vaterstetten gebrochen.

Die offene Manndeckung auf unsere Spielmacher brachte nun doch wieder Unruhe ins Spiel, wodurch Vaterstetten 25 Sekunden vor dem Ende doch noch den nicht unverdienten Ausgleich markieren konnte. Der letzte Angriff wurde dann ziemlich wild, Dominik Ramspott konnte 2 Sekunden vor dem Ende dann noch unter Bedrängnis in die Arme des Torhüters abschließen - Freiwurf!

Nach abgelaufener Spielzeit knallte Ramspott das Leder so hart auf die linke Seite des Blocks, dass der Ball ungünstig abgefälscht die Seite wechselte und in die rechte untere Ecke kullerte. 24:25 - einer der schmutzigsten Siege der Historie.

Kommende Woche kommt dann die Reserve aus Allach an den Campus - eine deutliche Leistungssteigerung wird hier benötigt, um die Schmach aus dem Hinspiel wiedergutzumachen. Anpfiff ist am Samstag, 25.01.2020 um 20 Uhr.