6:1 in Hannover

FCB mit dem nächsten Tor-Festival

Generalprobe geglückt! Drei Tage vor dem Champions-League-Highlight gegen den FC Barcelona stellte der FC Bayern einmal mehr seine hervorragende Form unter Beweis. Die bereits als Deutscher Meister feststehenden Münchner siegten auswärts bei Hannover 96 auf beeindruckende Art und Weise mit 6:1 (3:0), bleiben damit in der Rückrunde weiter ohne einen einzigen Punktverlust und sind nun seit 21 Bundesliga-Partien ungeschlagen!

Ein Eigentor von Hannovers Lars Stindl (16.) brach den Bann. In der Folge legten Franck Ribéry (22.) und Mario Gomez (40.) für hochüberlegene Bayern nach. In der zweiten Halbzeit erhöhte Gomez (62.) mit seinem zehnten Saisontor auf 4:0, Claudio Pizarro traf doppelt (71., 86.). Andre Hoffmann (84.) gelang der Ehrentreffer. Der FCB führt die Tabelle vier Spieltage vor dem Ende weiter mit 20 Punkten vor Borussia Dortmund an.

Aufstellung:

Drei Tage vor dem Champions-League-Highlight gegen den FC Barcelona würfelte Jupp Heynckes sein Team ordentlich durcheinander: Vor Manuel Neuer bildeten Rafinha, Daniel van Buyten, Jérôme Boateng und David Alaba die Viererkette. Im Mittelfeld sicherten Anatoliy Tymoshchuk und Luiz Gustavo vor der Abwehr ab. Rechts offensiv begann Thomas Müller, zentral Pizarro und links offensiv Ribéry. Im Sturm schenkte Heynckes Gomez das Vertrauen.

Kapitän Philipp Lahm, Arjen Robben, Javi Martínez und der zuletzt bärenstarke Xherdan Shaqiri nahmen zunächst auf der Bank Platz. Robben und Shaqiri kamen aber zur Pause. Bastian Schweinsteiger, Mario Mandzukic und Dante traten die Reise nach Hannover erst gar nicht mit an. Insgesamt setzte Heynckes am Samstag nur auf drei Spieler, die am vergangenen Dienstag gegen Wolfsburg den Einzug ins Pokalfinale perfekt gemacht hatten.

Hannover 96 musste gegen den FCB auf Linksverteidiger Sébastien Pocognoli (muskuläre Probleme) verzichten. Für ihn rotierte Pander in die Startformation. Zudem saß Didier Ya Konan zunächst auf der Bank, stattdessen brachte Trainer Mirko Slomka mit Sergio da Silva Pinto einen defensiven Mann.

Spielverlauf

Der FCB ging die Partie in Hannover an, als gehe es um wichtige Punkte im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Aggressivität, Tempo und Laufbereitschaft - alles stimmte in der ersten Halbzeit gegen überforderte Hannoveraner. Und so war es eine Frage der Zeit, ehe der Ball zum ersten Mal im Tor von 96-Keeper Ron-Robert Zieler zappeln würde.

Während Ribéry (5.) noch am Querbalken gescheitert war, übernahm dann der Hannoveraner Stindl (16.) das Toreschießen für den deutschen Rekordmeister, als er eine Flanke von Alaba ins eigene Gehäuse beförderte. In der 22. Minute baute Ribéry die Führung für die Bayern aus, kurz zuvor hatte Pizarro (20.) sehenswert Aluminium getroffen.

In der Folge nahmen die wie aus einem Guss spielenden Münchner etwas Tempo aus der Partie. Hannover traute sich gelegentlich in die Offensive. Bis auf eine Halbchance durch Mame Diouf (26.) ließ die FCB-Defensive jedoch nichts zu. Kurz vor der Pause sorgte dann Gomez (40.) mit dem 3:0 für die Vorentscheidung - wie beim 2:0 war Pizarro der Vorlagengeber. Hannover hatte Glück, dass Ribéry (43.) das Ergebnis nicht noch weiter in die Höhe schraubte.

In die zweite Halbzeit starteten die Bayern mit zwei frischen Spielern: Robben und Shaqiri ersetzten Müller und Ribéry. Am Spiel änderte sich nichts: Der FCB hatte alles im Griff und setzte immer wieder offensive Akzente. Gomez (62.) und Pizarro (71., 86.) belohnten die sehr, sehr starken Bayern mit weiteren Toren.

Einmal aber musste Bayern-Keeper Neuer dann doch noch hinter sich greifen, als nach einem Freistoß von Christian Pander Hoffmann (86.) nachsetzte und per Kopf das zwischenzeitliche 1:5 erzielte. Nicht mehr als ein Schönheitsfehler. Am Ende feierten die Bayern ihren auch in dieser Höhe verdienten 26. Saisonsieg!

Höhepunkte

5. Minute: Schade! Klasse Kombination der Bayern über Gomez und Müller. Am Ende befördert Ribéry den Ball aus zehn Metern an den Querbalken.
8. Minute: Müller legt einen langen Pass volley quer auf Gomez. Der Stürmer kommt in der Mitte einen Schritt zu spät.
16. Minute: Zuckerpass von Luiz Gustavo in die Gasse auf Alaba. Der Österreicher passt fast von der Grundlinie nach innen, Stindl lenkt den Ball unhaltbar zum 1:0 für den FCB in die Maschen.
20. Minute: Der nächste Aluminium-Treffer der Bayern - und was für einer. Pizarro nimmt eine Flanke von Müller im Strafraum volley. Von der Unterkante der Latte springt der Ball leider vor die Torlinie. Pech!
22. Minute: Pizarro erahnt einen Pass im Spielaufbau von Hannovers Johan Djourou. Bayerns Zehner setzt Ribéry perfekt in Szene. Der Franzose schiebt mit links zum 2:0 ein.
26. Minute: Pander flankt von links, Mame Diouf rauscht am Fünf-Meter-Raum knapp vorbei.
30. Minute: Gomez zieht aus rund 25 Metern ab - deutlich vorbei.
40. Minute: Stindl versucht es mit einem Schlenzer. Neuer pariert sicher.
40. Minute: Pizarro mit dem nächsten Zuckerpass, diesmal auf Gomez. Der Nationalstürmer lässt sich diese Chance nicht entgehen und netzt alleine vor 96-Keeper Ron-Robert Zieler ein.
43. Minute: Müller steckt zu Ribéry durch. Der Franzose kommt aber an Zieler im Eins-gegen-eins nicht vorbei.

49. Minute: Der eingewechselte Ya Konan prüft Neuer mit einem Flachschuss aus halbrechter Position.
56. Minute: Pizarro steigt nach einer Ecke hoch - vorbei.
61. Minute: Shaqiri taucht halblinks alleine Zieler auf. Der Schuss des Schweizers aber verhungert.
62. Minute: Boateng wagt sich in die Offensive, geht steil und sieht in der Mitte Gomez, der aus kurzer Distanz einschießt.
69. Minute: Robben zieht von der Strafraumgrenze ab. Der Schuss wird abgefälscht - Ecke.
71. Minute: 5:0! Shaqiri spielt in die Gasse auf Alaba. Der passt nach innen, wo Pizarro aus kurzer Distanz verwandelt.
84. Minute: Pander befördert einen Freistoß scharf aufs Tor. Neuer hält den Ball nicht fest, Hoffmann netzt per Kopf aus kurzer Distanz ein.
86. Minute: Der FCB setzt den Schlusspunkt! Steilpass von Robben auf Pizarro. Der Peruaner umkurvt den Keeper und schiebt ein.