Suchen Fill-1
Menü
Aktuelle Sonderausstellung zu Ehren von Franz Beckenbauer

KAISER 75

Increase font size Schriftgröße

Er wurde als Spieler und Trainer Weltmeister, feierte mit seinem FC Bayern historische Titel – und gilt als Botschafter des deutschen Fußballs in der Welt. Die anlässlich seines 75. Geburtstages konzipierte Sonderausstellung KAISER 75 im FC Bayern Museum führt den Sportler sowie den Menschen Franz Beckenbauer zu einem beeindruckenden Gesamtbild zusammen. Die Kindheit des „Kaisers“ in München Giesing, sein Leben in den USA sowie die aktive Zeit beim FC Bayern werden ebenso thematisiert wie sein heutiger Alltag in Salzburg. Liebevoll ausgewählte Exponate, exklusive Filme sowie Anekdoten zahlreicher Wegbegleiter bieten gleichzeitig Resümee und Ausblick.

Franz Beckenbauer inmitten seiner gewonnenen Pokale - ein tolles Fotomotiv für die Besucher.

Der FC Bayern möchte mit der Ausstellung gleichzeitig „Herzlichen Glückwunsch“ und „Danke“ sagen, die Liebe zum Detail sieht man ihr an. Besucher des Vereinsmuseums haben bis zum 31.08.2021 die einmalige Gelegenheit, Beckenbauer so privat wie nie zu erleben. Exponate wie unter anderem geschenkte Box-Handschuhe vom Muhammad Ali sowie detaillierte Aufzeichnungen des ehemaligen Trainers Beckenbauer erzählen ihre eigenen Geschichten. Besonders der exklusive Ausstellungsfilm, in dem die Brüder Franz und Walter Beckenbauer als Protagonisten auftreten, setzt zudem große Emotionen frei. Beleuchtet werden darin die großen Erfolge des 75-Jährigen, aber auch die schweren vergangenen Jahre, in denen Beckenbauer gesundheitlich angeschlagen war und den frühen Tod seines Sohnes Stephan verkraften musste.

Beckenbauer ist begeistert - und empfiehlt: Vorbeikommen!

Franz Beckenbauer, der viele Ausstellungsstücke selbst aus seinem Fundus zur Verfügung gestellt hat, überzeugte sich im Rahmen der Eröffnung höchstpersönlich von der Sonderausstellung: „Ich bin immer noch fasziniert von den Bildern, ich fühle mich zurückversetzt in die ganzen Jahrzehnte, in denen ich beim FC Bayern war.“

Die Empfehlung des „Kaisers“: Vorbeikommen – und ansehen!