So hamma gspuit - 2:0 gegen Ingolstadt

Am Pep sei Zettlwirtschaft

So hamma gspuit - unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieda gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am aiftn Spuidog gscheng is, beim Nuinui bei de Frankfurter. Heit vazai ma Eich, wos am sechzenntn Spuidog gscheng is, beim Zwoanui dahoam gega Ingolstod.

Servus, Herr Nachbar, hawedehre! Mia ham as allererste Moi in da Bundesliga gega Ingolstod gspuit. Und dass ma an Dreia hoin, war vorm Spui no lang ned auskartlt. D’Ingolstodara ham a guade Mannschaft, an guadn Trainer. Logisch, des ham mia scho a - aber mia ham an Haffa Valetzte, und a bissl miad samma scho a. Es werd Zeit, dass d’stade Zeit kimmt, dass ma Urlaub ham, dass ma wieda auf d’Fiaß kemman.

Vui zum Rotiern hot da Pep nimma ghabt. Da Neuer Manu is wieder im Kistl drinnad gstandn, da Kimmich-Bua hot fia’n Alonso gspuit. Da Xabi hot ausrastn derfa. Mia ham bloß no vier Feldspieler auf da Bank hocka ghabt. Mei liaba Schiaba, da broade Kader is fei sakrisch eng worn in da letztn Zeit.

Wos gibt’s zum Spui zum sogn? Am Hasenhüttl Ralph seine Buam ham’s sauba gmacht - de wissn scho, wos dean, grod auswärts. Sauba druckt ham’s, wia mia in Bayern zum Pressing sogn. D’Schanzer warn koane Verschanzer. Und bei uns, des muaß ma ganz ehrlich zuagebn, is ned vui zammganga. D’erste Hoibzeit war jetz ned aso, dass ma in zwanzg Johr zu unsre Spezln no sagn: „Mei, woaßt no, d’erste Hoibzeit Zwoadausndfuchzehn gega Ingolstod, dass ma des no erlebn ham derfa.“

In da zwoatn Haiftn hot dann a andra Wind gwaht. Da Pep hot umgstait, zerst an Coman auf rechts naus, dann is da Thiago fian Vidal Arturo eine kemma. Und dann hot da Pep am Lahm Philipp an Zöl (Zettel) zoagt, auf dem wo draufgstandn ist: „Der wo des liest, der gwinnt as Spui.“ Aber ohne Krampf: Neamad’s vo uns woaß, wos genau draufgstandn is am Pep seim Zöl, aber ghoifa hot’s. Und des is d’Hauptsach.

Kurz drauf is a ganz a andre Mannschaft am Plotz drom gstandn, jetzt hamma Vier-Vier-Zwoa gespuit, und jetzt hamma Tore gschossn: Da Lewy as Oansnui in da Fünfasechzigstn, zehn Minutn späda da Lahm Philipp mitm Zwoanui. Am Pep sei Zettlwirtschaft hot se rentiert, und jetzt konn se ganz Deitschland aufschreibn: Gwunna hamma, Herbstmoasta samma. Guad is ganga, nix is gscheng. Mehr derfst ned dawartn vo so am Spui.

Stimma zum Spui

Pep Guardiola: „Des hamma guad hibracht. I muaß aber a sogn: Respekt fia Ingolstod und fian Hasenhüttl Ralph. De ham se wos zuatraut, de ham se ned in d’Hosn gmacht, des war d’beste Mannschaft, gega de wo ma in da ganzn Saison gspuit ham. Mia ham uns lang hart doa, dass vierewärts was zammgeht. Späda is besser worn, mitm Thiago. Und am Schluss naus host hoit doch gseng, dass ma de bessan Spieler ham.“

Philipp Lahm: „Sauguad vo Ingolstod, de ham ois gebn. De ham druckt, und mia san ned so am Gas gstandn, wia ma des gwohnt san. Und dann host hoit a Spui, wia ma’s in da erstn Hoibzeit dalebt ham. Da miaß ma draus lerna. Mia miassn immer Vollgas gebn, dann hot’s jede Mannschaft gega uns schwar.“