So hamma gspuit - 0:0 in Dortmund

Nix zum Eidusln

So hamma gspuit - unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieda gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am fünfazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Nuinui bei de Dortmunder.

Normal sagt ma ja: Fuaßboi ohne Tore is wia d’Wiesn ohne Bier. Da wennst ma ned gangst. Aber am Samsdog in Dortmund drom hamma gseng: Es geht a anders. Des Spui war ohne a oanzigs Heisl a echts Schmankerl, zum Zungaschnoizn.

Bei de Unsern host de davor scho frogn miassn: Wia geht’s weida nach Mainz? Es war ja jetz ned a so, dass ma gega Mainz hundsmisarablig gspuit hättn, aba de drei Punkte ham scho vafluacht weh doa. Und ganz Deitschland hot wissn woin: Des werd doch ned ebba nomoi spannend in da Bundesliga? Seit Samsdog auf’d Nacht wiss ma: Da Kas is no lang ned bissn – aba es is scho a bissl weniga vo eahm übrig.

Aba fang ma vo vorn o: Vui g’ändert hot da Pep ned im Vagleich mit Mainz. Da Kimmich-Bua is weida hint drin gstandn, links hint hot da Bernat Juan gspuit, im Mittelfeld da Alonso Xabi und da Vidal Arturo, und links vorn da Costa Douglas.

Dortmund hot gscheid Gas gebn am Anfang, und woit uns an Schneid abkaffa. Aba ab da Zwanzigstn samma imma bessa ins Spui einekemma. Und in da Achtadzwanzigstn is da Costa alloa aufs Heisl zuaglaffa, aba da Bürki hot an Boi irgendwia no dawischt, Kreizhalleluja! Nauf is ganga, nunta is ganga, ganz damisch kannt’s da wern. A scheen’s Spui! Und de Dortmunder san ja soiche Lackln, da muasst scho obacht gebn.

Aba mia ham’s guad gmacht. Da Kimmich Josh woaß no gar ned, wia guad dass a is. Da Vidal Arturo werd jeds Moi bessa, da Alonso Xabi und da Lahm Philipp ham gspuid, ois obs nomoi zwanzge waratn. In da zwoatn Haiftn hätt ma gwinna kenna, wenn ma uns ehrlich san, da Vidal hot sogar d’Lattn troffa. Aba: Wennst as genau nimmst, hot’s neamads vadient, dass a des Spui valiert. Jetz miass ma uns erst amoi Luft zuawewachln. Ja vareck, des war nix zum Eidusln, liaba Leit! Gschlaffa werd woanders.

Stimma zum Spui

Pep Guardiola: „De erstn zwanzng Minutn hot’s pressingmassig no ned so ganz highaut. Aba d’zwoate Haiftn war guad. Mia hättn gnua Schaasn ghabt, dass ma gwinna. Aba Dortmund hätt genauso guad oa, zwoa Heisl macha kenna. Und des is ja a logisch, du kannst da ja ned neinzg Minutn lang gega Dortund koan oanzign Konta eifanga. As Ergebnis basst, as Spui hot ma daugt – und so wia da Kimmich Josh spuit, kannt ma den Buam einfach bloß bussln.“

Philipp Lahm: „Nuinui, des haut scho. Es hätt scho in da Hoibzeit Zwoazwoa steh kenna. In da zwoatn Haiftn hamma d’Nosn vorn ghabt. Aba wennst ehrlich bist, ham alle zwoa Mannschaftn pfenningguad Fuaßboi gspuit. Jetzt samma weida fünf Punkte vorn, und ham’s saiba in da Hand, ob ma wieda Moasta wern, oda ned.“

Thomas Müller: „In da zwoatn Hoibzeit hot ma’s Gfui ghabt, jetz san’s fällig. Aba so konn ma se deischn. Mia ham mehra Schaasn ghabt, aba do davo kemma uns nix kaffa. As Nuinui is ned vakehrt. Aba wenn’s nach mia geht, is ewig schad, dass ma ned gwunna ham.“