So hamma gspuit - 2:0 in Schalke

Öha, hat da Carlo gsagt

So hamma gspuit – unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieda gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am zwoatn Spuidog gscheng is, beim Zwoanui drom bei de Schalker.

Es is scho September, und bis zum Freidog hamma erst oa Bundesligaspui ghabt. Ihr woit’s uns pflanzn, ha, mit dem Spuiplan? Des is fei ganz schee zach herganga in da letztn Zeit. Aber des ändert se jetzad. Simm Spiele in drei Wochan, da schäbbat’s gscheid!

Aufganga is am Freidog beim Weinzierl Markus seine Schalker. Dass des ned so leicht werd, des hamma davor scho gwusst. Scho wia da Weinzierl, da oide Bazi, no Trainer vom FCA war, hamma uns gega d’Datschiburger immer gscheid plogn miassn. Und gega Schalke, oiso jetz quasi gega Augschburg 04, war’s ned recht vui anders.

D’Schalker ham vui bessa gspuit ois wia ma dacht hätt nachm erstn Spuidog, wo eahna Frankfurt gscheid oane drauffbrennt hot. De ham eahnene Schaasn ghabt, aber mia scho a, da Lewy hätt zwoa, drei Moi treffa kenna. Und in da Simmafuchzigstn hot’s eigschlogn bei uns – aber ned im Heisl, sondern an da Lattn drom, de wos da Huntelaar troffa hot. Guad is ganga, nix is gscheng, aber da hot’s uns fei gscheid grissn, mia liaba Herr Gesangsverein.

Des war dann nach ana guadn Stund, und da hot se de Carlo gsagt: Öha! Jetz werd’s Zeit, dass se wos riart bei uns. Und dann hot se wos griart: Da Vidal Arturo is fian Alonso Xabi kemma, und da Costa Douglas fian Ribéry Franck. A bissl späda hot a dann a no an Kimmich Josh fian Sanches Renato bracht, der wo bei seim erstn Spui fia uns no a bissl gfremdlt hot, aba des is ja a ganz logisch.

Oiso: Drei Neie, und a ganz a anders Spui. Da Carlo hot scheins a goidns Handal, wei a ois richtig gmacht hot. Zerst a Zauberpassal vom bockstarkn Martínez Javi aufn Lewy. Da Lewy schiaßt, da Lewy trifft – und es steht Oansnui. Leit, Zeit is worn, recht vui länga hätt ma’s nervenmassig nimma dapackt. Aba in trockene Diacha war bis zur neinzigstn no gar nix. Erst dann hot da Kimmich Josh mit seim erstn Pflichtspuiheisl fia uns an Sack zuagmacht. Da Boi is vom Lewy zum Josh kemma, da Winkl war a bissl arg spitz. Aber da Bua hot glei gneisst, wos los is, er schiaßt, und es steht Zwoanui.

Und des war’s dann a scho. Schalke werd sein Weg nach obn macha, wenn’s so spuin wia gega uns. Und mia spuin morgn scho wieda in da Champions League, gega d’Russn aus Rostow. Flutliacht, Hymne, Mitsinga – des werd a Dog wia gmoit. So derf a weidageh, da goidne Herbst.

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „Es is scho so kemma, wia ma’s uns davor dacht ham: A schwars Spui gega an schwarn Gegner. Schalke hat uns sauba tratzt, und a Stund lang hätt ums Varrecka neamads sogn kenna, wer am Schluss gwinnt. Danach hamma dann aba a bissl mehra doa, und da is dann as Heisl vom Lewandowski Bertl aussekemma. Oiso mia hot’s daugt. Wenn’s mi frogt's, mechat i sagn, dass Schalke in da erstn Hoibzeit besser gspuit hot, und mia dann hintnaus in da zwoatn.“

Robert Lewandowski: „Des war a saubers Fuaßboispui! Mia ham ja gwusst, dass ma ned ruaschad wern derfa. Gega Schalke is nia ned leicht, do muaßt as dawartn kenna. I gfrei mi wia a Schnitzl, dass ma gwunna ham.“

Markus Weinzierl: „Mia ham’s scho guat gmacht, und uns sauba eineghängt. Zehn Minutn ham bloß gfait fia an Punkt, d’Schaasn hätt ma scho ghabt do dafia. Aba gega Bayern muaß ois bassn, und des hot’s heit hoit ned.“

News