So hamma gspuit - 2:0 gegen Gladbach

Nix mehr obrenna lassn

So hamma gspuit – unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieda gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am achtn Spuidog gscheng is, beim Zwoanui dahoam gega Gladbach.

Drei Moi ned gwunna, und scho warn’s alle ganz wepsat, und ham Angst ghabt, dass ma in da Krise san. Ma mecht’s ja ned glaubn, wos do ois vazapft werd. Aber dass des ois a Krampf is, hamma scho beim Vieroans gega Eindhoven zoagt. Und gega Gladbach is jetz glei no vui bessa ganga. A Superspui gega oane vo de bestn deitschn Mannschaftn – des konn se fei segn lassn. Oiso, Buam, geht doch! Mia san wieda richtig guad beinand. 

Zletzt hot Gladbach bei uns ja fia an Haffa Schädlweh gsorgt. Wia ma’s letzte Moi gega de gwunna ham, da war ma olle no a Stückl jünger, des muaß Zwoadausndvierzenne gwesn sei. Danoch war’s jeds Moi a rechts Gschieß gega Gladbach. Zwoamoi hot’s uns so dawischt, dass ma valorn ham. Wennst da so a blede Statistik oschaugst, dann woaßt glei: So konn’s ned weidageh, des muaß besser wern!

Wia fast scho gwohnt, hat da Carlo gscheid umbaut: Vier Leit naus, vier Leit eine – da Lahm Philipp, da Müller Thomas, da Boateng Jérôme und da Kimmich Josh ham se ausrastn derfa. Da Rafinha, da Martínez Javi, da Vidal Arturo und da Costa Douglas san dafia einekemma. A hoibade neie Mannschaft oiso. Aba mia ham pfeigrod da weidagmacht, wo ma am Mittwoch gega Eindhoven aufghert ham.

Mia san narrisch guad ins Spui einekemma, es is glei schee dahiganga, und Gladbach werd se dacht ham: Jessas Mariandjosef, wos isn do los? De Mingara spuin ja wia aufdraht! Da Rafinha, da Robben und da Lewandowski hättn glei as Oansnui macha kenna. Ham’s aber ned, und dann hot se da Vidal Arturo in da Sechzenntn denkt: Jetz werd’s Zeit, jetz muaß da Boi nei ins Kistl. A scheene Flankn vom Rafa, da Arturo is mitm Belle dro, und macht as Oansnui.

A Viertlstund späda geht’s dann a scho weida: Da Alaba David, der wos narrisch guad gspuit hot, bringt an Boi zum Costa Douglas, und der macht aus zehn Metta as Zwoanui. Und er macht ned bloß as Heisl – er macht a glei no a Foto mit seim Kusaa und mit seim Schwoga, und scho hot ganz Deitschland wieda wos zum Aufregn. Wos soi ma jetz do davo hoitn? Sogn ma moi so: Des is die heitige Zeit mit dem ganzen Souschl-Media-Zeigl. Und wer woaß: Wenn’s Vierasiebzge scho Selfies gemm hätt, hätt da Katsche Schwarzenbeck in Brüssel nach seim Heisl im Heyselstadion vielleicht a a Selfie gmacht.  

Des war’s dann a scho, wenn ma uns ehrlich san. As Zwoanui hat Gladbach an Zahn zogn, in da zwoatn Hoibzeit hot’s dann nimma vui zum Fotografiern gebn. Hot’s a ned braucht – mia ham den Dreia schee hoambracht. Jetzt gfrei ma uns glei zwoamoi auf d’Datschiburger, im Pokal und in da Bundesliga. Hawedeehre, Herr Nachbar! Wenn der FCA gega uns wos reißn wui, dann muaß a sakrisch fria aufsteh.

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „I mecht sogn, dass des unsa beste erste Hoibzeit vo da ganzn Saison war. Mia ham losglegt wia d’Feiawehr, des hot ma narrisch daugt. Zwoate Hoibzeit samma nimma ganz so fest am Gas drobn gstandn, und Gladbach is bessa ins Spui einekemma. War aber hoib so wuid, mia ham nix mehr obrenna lassn.“

Mats Hummels: „Erste Hoibzeit war pfennigguad, recht vui bessa konnst as ned macha. Do hot ois zammbasst. Zwoate Haiftn samma a bissl eiduslt. Aba guad is ganga, nix is gscheng.“