So hamma gspuit - 8:0 gegen den HSV

A Fetzngaudi

So hamma gspuit – unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am zwoarazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Achtnui dahoam gega’n HSV.

Grund zum Feiern hamma grod gnua gehabt am Samsdog. Es war as dausndste Spui vom Carlo ois Trainer. Und wia sogt ma do? „Ois Guade, Mister, lass gscheid kracha – und auf de nächstn Dausnd!“ Und genau a so is kemma. Da Carlo und seine Buam ham’s sakrisch kracha lassn gega oan vo unsre allerliabstn Gegner. Acht Heisl gega’n HSV – da muaß a oide Frau lang dafia stricka!

Damit’s gega’n HSV wieder gscheid schebbert, hot da Carlo zwoamoi dauscht. Da Javi und da Lewy san einekemma, da Bernat und da Kimmich Josh ham se ausrastn derfa. Am Anfang hot’s so hergschaugt, ois ob’s an HSV in Minga des Moi ned ganz so zammstanglt wia zletzt. D’Nordliachta ham in da erstn Viertlstund recht schee gspuit. Bloß: Des hot deischd, des hot ned lang herghoitn. In da siebzenntn is dann scho bassiert: Da Alaba David spuit d’Hamburger schee her, bringt an Boi zum Müller, da Müller aufn Vidal, und da Kriaga macht as Oansnui fia uns.

Simm Minutn späda, Foul am Müller Thomas, da Lewy noglt an Aifa eine – Zwoanui! Des hot am HSV as Gnack brocha. Da ham d’Hamburger dann scho gspiat: „Hoch gwinn ma’s nimmer!“ Da Lewy macht dann in da Zwoaravierzigstn as Dreinui. Und in da zwoatn Hoibzeit is zuaganga wia beim Breznbacha – oa Heisl nach’m andern. Da Lewy und da Alaba schiaßn as vierte und as fünfte. Spädasdns jetz hot da HSV an Dreeg im Schachterl ghabt.

Nach ana Stund is dann da Coman Kingsley einekemma und macht sein erstn Doppelpack überhaupts, des mechst ja gar ned glaubn. Und kurz bevor’s gar war, in da Simmadachzigstn, legt da Robben Arjen no oan drauf, mitm Achtnui. So schee scho! D’Hamburger ham oam fast scho leid doa kenna, und ma mecht eahna sogn: „Buam, Hifoin is koa Kunst, aber as Aufsteh! Mia wiss’n, dasst es besser kennts.“ Bloß hoit ned bei uns drunt in Minga.

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „Heit hot ois zammbasst! I hob meine Buam vorm Spui gsagt, Leit, heit is mei großer Dog, mei Jubiläum – haut’s Eich gscheid eine! Und des ham’s gmacht. Aber dass’ es so guad macha, des hätt i ma ja ned amoi drammt. Genau a so miass ma jetz weidamacha.“

Thomas Müller: „Des war a Fetzngaudi, des war a Spui wia gmoit. Bei dem scheena Weda, in dem Stadion, vor dene Fans – vareck Kaffeehaus, war des schee!“