So hamma gspuit - 1:0 gegen Darmstadt

Ghupft wia gsprunga

So hamma gspuit – unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am zwoaradreißigstn Spuidog gscheng is, beim Oansnui dahoam gega Darmstadt.

Seit’m Spui in Wolfsburg is da Kas bissn, und mir san wieder Deitscha Moasta. Und jetz spechtn olle drauf, ob ma uns no gscheid neihänga in de letztn drei Spiele, oder ob ma äbba bloß no dramhappad übern Plotz renna. Samma immer no odudld vor lauter Freid, oder kniagln ma uns no gschneid nei? I dad sogn, dass ma gega Darmstadt scho zoagt ham, dass ma am Schluss ned auslassn, und so ghert se des a.

Wei fia uns geht’s in da Tabain zwar um nix mehr, fia’d andern aber scho. Und so hot da Carlo, wennst as mit Wolfsburg vagleichst, zwar sechsmoi umgstait – aber am Plotz drom is immer no a Mannschaft gstandn, de wo se mehr ois wia segn lassn ko. Unsre jungan Buam ham wieder spuin derfa, da Kimmich Josh und da Sanches Renato. Und wei se jetz a no da Ulrich Sven weh doa hot, steht in de letzn Spiele da Starke Tom im Heisl, was aber ghupft wia gsprunga is, wei bei uns eh oa Torwart besser is ois da ander.

Dass d’Achtaneinzga mit unserm oidn Freind, am Frings Torsten auf da Bank, ned ohne san, des hamma scho gwusst. De ham zletzt dreimoi hintaranand gwunna, des ham ned amoi mia zammbracht. Aber oans war a klar: Wenn’s bei uns valiern, dann hot se’s dawischt, und dann miassns owe in’d zwoate Liga und nächsts Jahr gega d’Sechzga spuin. 

As Spui hot dann recht gmiatlich ogfanga, arg vui hot se in da erstn Viertlstunde ned doa. Aber in da Sechzenntn is dann gscheng: Da Bernat Juan spuit se im Strafraum schee durch, schwanzlt an Darmstädter aus, und schiaßt as Oansnui. Zehn Minutn späda macht’s an Duschara, scheena Schuss vom Müller Thomas, aber da Esser im Heisl vo Darmstadt hoit. Wer dacht hätt, dass jetz gscheit staubt in da Arena, dass a anständigs Schiaßats gibt, hot se aber deischt – recht vui is nimma bassiert bis zur Hoibzeit, und späda dann a ned.

Es is ois auf a Oansnui fia de Unsern nausglaffa – bis guad fünf Minutn vorm End. Da Bernat Juan is im Strafraum am Schipplock Sven vo Darmstadt dro, da Schipplock foit hi, den Aiffmetta konn ma gebn. Da Altintop Hamit, no a oida Freind vo uns, schiaßt – aber da Starke Tom daucht links untn owe, pfeigrod da, wo da Boi higeht, und hoit unsern Dreier fest. Sauber gmacht, mia wissn scho, warum da Starke so hoaßt, wiara hoaßt! Es bleibt dabei: Mia bleibn obn, Darmstadt muaß nunta, aber schamma braucha se se gwiß ned. Am Torsten seine Buam ham guad gspuit. Und wenn’s so weidamacha, dann wer mas boid wieder segn bei uns in da Arena.

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „I woit, dass heit de spuin derfa, de wo sonst ned so oft spuin derfa. Erste Hoibzeit hot basst, zwoate dann nimmer so. Da hamma dann scho schaugn miassn, dass ma an Dreier hoambringa. Jetz hamma no zwoa Spiele, und da spreitz ma uns no moi eine.“

Tom Starke: „Mia hot’s heit narrisch daugt, vo da erstn bis zur letztn Minutn. Wennst in dem Stadion spuin derfst – wos recht vui Scheenas gibt’s ja gar ned!“