So hamma gspuit - 4:0 gegen Mainz

Ozapft is'!

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am viertn Spuidog gscheng is, beim Viernui dahoam gega Mainz Nuifünfe.

So samma ins Spui ganga

Zletzt gega Hoffenheim samma higfoin – und san dann glei wieder aufgstandn. As Dreinui in da Champions League am Diensdog gega Anderlecht war zwar no ned zum Zungaschnoizn. Aber mia warn de oanzign Deitschn in da ganzn Woch, de wos gwunna ham, des soit ma a ned vagessn. Und vier Dog späda gega Mainz hot’s uns fast zrissn vor lauter Neigier, wia’s jetz weidageht mit de Unsern. Dass d’Mainzer koane Nasnbohrer san, des hamma scho gwusst. De hamma dick – oiso ned persönlich, aber vom Spui her. Gega koa andre Bundesliga-Mannschaft hamma so lang scho nimma gwunna wia gega Mainz. Und damit se des ändert, damit se da Wind draht, hot da Carlo wieder a bissl dauscht. Hint drin hot da Boateng Jérôme sei ersts Spui in dera Saison vo Anfang o gmacht. Und vorn is mitm Müller Thomas, mitm Robben Arjen und mitm Coman Kingsley aufganga beim Schichtl!

Des is gscheng

Wenn ma uns ehrlich san, hot ma glei gmerkt, dass’d Mannschaft gschnoit hat, um wos das geht. Des war a ganz a anders Spui ois wia in da Woch davor beim Nagelsmo seine Buam. Genau so und ned anders woi ma unsre Bayern seng! Aiff Minutn hot’s bloß dauert, dann spuit da Kimmich Josh vo rechts aufn Müller, da Thomas schiaßt, und trifft zum Oansnui. Ozapft is’, am erstn Wiesn-Dog! Da Arjen hot seine Schragn no a bissl droghabt, aber es war am Müller Thomas sei Heisl. Und wer eahm des ned gunnt, der is a rechter Glätznbene.

Und mia ham uns weida schee zum Haiffa gwusst, und ham immer besser gspuit. In da Dreiazwanzigstn lupft da Arjen an Boi übern Adler René drüber, und es steht Zwoanoi. Adler, du armer Hund, hamma uns denkt – der konn spuin ganz wurscht wo a mog, beim HSV oder bei Mainz, bei uns kriagt a jeds Moi as Kistl voi. As zwoate Heisl war ananpfirsich scho da Sarglnagl fia Mainz. Jetz is eahna scho a bissl blümerant worn, jetz ham’s gwusst: Hoch gwinn ma’s nimma! Aber mia ham recht hoch gwunna: No zwoa Heisln vom Lewy in da zwoatn Hoibzeit, in da Fuchzigstn und in da Simmasibbzigstn. Im Strafraum vo Mainz is zuaganga wia im Taubnschlog. Und am Schluss warn’s ganz schee kasig. So derf’d Wiesn ofanga – und so derf’s a gern weidageh!

Und wos hoaßt des jetz?

Ummara hoibe viere hot as Spui ogfanga. Da host no ned recht gwusst, wia’s um de Unsern bstait is, ob Hoffenheim bloß a Ausrutscher war. Aber ned amoi a hoibe Stund späda war da Kas a schon bissn. Mia ham zoagt, wos ma kennan. Und genau a so miaß ma jetz weidaspuin. Am Diensdog fahr ma auf Schalke nauf, am Freitog kimmt Wolfsburg mit seim neia Trainer, mitm Schmidt Martin, zu uns nunta nach Minga. Der war zletzt bei Mainz, der woaß, wia ma gega uns gwinnt. Aber des is uns wurscht. Mia fiachtn Dod und Deife ned, und mia ham as Gfui: Jetz fangt d’Saison erscht so richtig o!

Stimma zum Spui

Carlo Ancelotti: „Na oiso, geht doch! Mia san gscheid am Gas drobn gstand, mia ham hint genauso guad gspuit wia vierewärts. Des konn se segn lassn.“

Thomas Müller: „Heit woit ma ums Varecka zoagn, wo da Bartl an Most hoit. Und des hamma sauber hibracht. Des war Bayern, wia Bayern spuin muaß. Des war a Fingerzoag, wos ma in de nächstn Wochan zum doa ham.“

Robert Lewandowski: „Des war vo da erstn Minutn o a runde Sach. Mia ham genau so gspuit, wia ma uns des dacht ham. Und i mecht sogn: Wenn ma genau a so weidamachan, dann konn se jede andre Mannschaft ausm Kopf schlogn, dass gega uns gwinnan.“